GLS Bank eröffnet Solarpark

Im ostthüringischen Ronneburg wurde heute das Solarkraftwerk Ronneburg I eröffnet. Das 4,5 Megawatt-Photovoltaik-Projekt befindet sich auf dem Betriebsgelände eines ehemaligen Uranabbaugebiets. Andreas Neukirch, Vorstand der GLS Bank und GLS Energie AG, zeigte sich erfreut über den offiziellen Startschuss:

„Seit 35 Jahren investieren wir in herausragende ökologische Projekte. Insbesondere in der ökologischen Wiedernutzbarmachung von Gebieten verfügen wir über große Erfahrungen. Das Projekt in Ronneburg zeigt, wie eine ruiniert geglaubte Fläche mit den richtigen Maßnahmen einer ökologisch nachhaltigen Nutzung zugeführt werden kann.“

Rund 50 000 amorphe und mikromorphe Dünnschicht-Solarmodule von Bosch Solar Energy erzeugen auf einer Fläche von rund 26 Hektar zirka 4 023 000 kWh Solarstrom im Jahr. Dies entspricht einer CO2-Einsparung von rund 2 700 Tonnen im Jahr. Etwa 1 200 Vier-Personen-Haushalte können jährlich mit der erzeugten Energie versorgt werden.

Grundstücksbesitzer und Betreiber des Solarparks ist die GLS Bank.

Die Bosch Solar Energy AG trat als Generalübernehmer für die Errichtung des Solarparks von der Planung bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe auf und lieferte die Dünnschicht-Solarmodule. Gleichzeitig wurden heute zwei weitere Photovoltaikkraftwerke eingeweiht. Mit insgesamt knapp 4,5 Megawatt Leistung gehen im Erfurter Güterverkehrzentrum und im sächsischen Fraureuth gemeinsam errichtete Solarparks ans Netz.

Pressemitteilung der GLS Bank

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder