Ex-Fußballmanager Reiner Calmund zu Gast bei der Ostseesparkasse Rostock

„Du kannst im Fußball nicht gewinnen, wenn du die Leute nicht hinter dich bringst“, weiß der Ex-Fußballmanager von Bayer Leverkusen Reiner Calmund. Und was im Sport gilt, hat nach Ansicht schwergewichtigen Multi-Experten auch in der Wirtschaft Bestand: „Kompetenz und Leidenschaft ist für mich die Formel zum Erfolg!“ Kompetenz ohne Leidenschaft sei nur die halbe Miete, so Reiner „Calli“ Calmund bei seinem Referat vor den etwa 400 Gästen des inzwischen 16. Forums der OstseeSparkasse Rostock (OSPA) am Montag, dem 30. November, im Katharinensaal der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Es gelte die Dinge anzupacken und dranzubleiben. „Auch nach Rückschlägen muss man immer wieder aufstehen und weiterkämpfen“, findet Calmund. „Entscheidend ist es, sich Ziele zu setzen, Ziele zu verfolgen, Ziele zu erreichen.“ Nur wer selbst vom Erfolg überzeugt sei, könne andere überzeugen.
Reiner Calmund ist ein Kind des Aschenplatzes, ein Kind des Fußballs. Dank harter Arbeit ist er längst da angekommen, wo Entscheidungen getroffen werden. Doch den Boden, auf dem sich das wirkliche Leben abspielt, den hat er nie unter den Füßen verloren. Emotionsgeladen und dicht dran am wahren Leben zeigte er so Parallelen und Unterschiede von Profi-Fußballklubs und Wirtschaftsunternehmen auf. „Wirtschaft und Fußball haben viel gemein“, so der bestimmte Tenor Calmunds. Vor allem dann wenn man Erfolg haben will. Fachkompetenz sah er dabei zunächst als Voraussetzung, siedelte aber die Leidenschaft als gleichwertige, oft als letzte und entscheidende Komponente zum Erfolg an. „Man muss sich immer mit dem identifizieren, was man tut“, betonte er. In erster Linie ginge es um die Identifikation – mit der Sache, die man macht, mit der Firma, in der man arbeitet, und mit deren Produkt. Reiner Calmund betonte vehement: „Erst nach der Leidenschaft, der Identifikation kommen solche Dinge wie Siegeswillen, Einsatzwillen und Teamgeist.“ Und gleich nach all dem müsse man viel arbeiten: „Malochen, malochen und wenn es ganz schwer wird, Stahlhelm auf und Dreck fressen“, gab er die deftige Parole aus.
Auch selbst packt Reiner Calmund die Dinge getreu seinem Motto „Kompetenz und Leidenschaft, das ist die Formel zum Erfolg“ an. Dabei verbindet er wie nur wenige in Deutschland die Themen Sport und Wirtschaft, stellt Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Bundesligavereinen und Wirtschaftsunternehmen heraus, nennt die Eckpfeiler des professionellen Sportmanagements und zeigt die kontraproduktiven Management-Typen. Das Ganze würzt er mit lockeren, witzigen und nicht selten spitzen Sprüchen. So betonte er beispielsweise: „Nicht die Großen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen die Langsamen.“ Man müsse in jedem Bereich des Lebens also immer ein wenig fixer sein als die anderen: Schneller vor allem als die Konkurrenz.
Den Gästen des OSPA-Forums machten die Ausführungen der rheinischen Frohnatur Reiner Calmund, dessen lockere Sprüche und deftige Lebensweisheiten viel Spaß. Ihr tosender Beifall bewies dem Leverkusener, dass er auch in Rostock den Nerv der Besucher deutlich getroffen hatte. (Pressemitteilung OSPA)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder