Keine Chance den Schweinegrippeviren

Seit dem Ausruf der Pandemiephase 6 durch die Weltgesundheitsorganisation steht fest, dass die weltweite Ausbreitung der Neuen Grippe (Schweinegrippe) nicht zu stoppen ist. Bislang sind in Deutschland laut dem Robert-Koch-Institut rund 20 000 Fälle von Schweinegrippe gemeldet. Experten gehen davon aus, dass die Zahl im Herbst weiter ansteigt.
Grund zur Panik besteht nach Ansicht aller Experten nicht. Zum Einen verlaufen die Erkrankungen in Deutschland nach wie vor sehr mild. Zum Anderen zeigen Untersuchungen des Robert-Koch-Instituts, dass die Neue Grippe sehr wirksam mit entsprechenden Medikamenten (z.B. Tamiflu) bekämpft werden kann.
So schützen Sie sich Die IKK Thüringen rät, verstärkt auf einfache Hygienemaßnahmen zu achten und somit sich und andere durch einfache Techniken wirkungsvoll gegen Ansteckungen zu schützen. • Regelmäßiges Händewaschen. Grippeviren werden vor allem durch Tröpfcheninfektion übertragen. Insbesondere beim Niesen oder Husten können Erreger auch auf die Hände gelangen und dann durch direkten oder indirekten Kontakt weiter verbreitet werden.
• Hände aus dem Gesicht. Sich häufig an den Mund oder in die Augen zu fassen, sollte vermieden werden. „So wird der Viruserreger von den Händen direkt in die Schleimhäute übertragen“, begründet die IKK Thüringen diese vorbeugende Maßnahme.
• Husten und niesen, ohne andere anzustecken. Beim Husten und Niesen unbedingt von anderen Personen abwenden, um sie nicht durch winzige Virentröpfchen in der Luft zu infizieren.
• Familienmitglieder schützen. Im Falle einer Erkrankung Abstand zu den Familienmitgliedern halten, besonders auf Sauberkeit achten und eventuell in einem separaten Raum schlafen.
• Regelmäßig lüften. Geschlossene Räume brauchen mindestens drei bis viermal täglich frische Luft. So verringert sich die Zahl der Viren in der Luft und auch dem Austrocknen der Mund- und Nasenschleimhäute wird vorgebeugt.
• Viele Menschen, viele Viren. Wie es aktuell empfohlen wird, sollten große Menschenansammlungen vermieden werden. Ansonsten gilt, möglichst Abstand von anderen halten und auf Händeschütteln verzichten.
Ist eine Impfung empfehlenswert? Die Impfung gehört zu den wichtigsten und effektivsten Schutzmaßnahmen gegen die Neue Grippe. Grundsätzlich können sich alle Bevölkerungsgruppen impfen lassen. Die Impfung wird jedoch in mehreren Wellen erfolgen, um Personen mit einem erhöhten Risiko möglichst schnell zu schützen. Diese Risikogruppen erhalten nach Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zu erst die Immunisierung: o Personen ab einem Alter von 6 Monaten mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens (z.B. Asthma oder Zuckerkrankheit) o Schwangere (vorzugsweise ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel) o Beschäftigte in Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege mit Kontakt zu Patienten oder infektiösem Material
Voraussichtlich ab Mitte November können sich auch alle anderen Bevölkerungsgruppen kostenfrei und ohne Praxisgebühr gegen die Neue Grippe impfen lassen. „Versicherte können sich dann direkt an ihren Hausarzt oder an das zuständige Gesundheitsamt wenden, um einen Impftermin zu vereinbaren“, informiert die IKK Thüringen. Wie funktioniert die Impfung gegen die Neue Grippe? Da der saisonale Impfstoff nicht gegen die Neue Grippe schützt, wurde ein Impfstoff speziell gegen die Neue Grippe entwickelt. Dieser enthält Bestandteile des Neuen Grippevirus und funktioniert im Prinzip wie jeder andere Grippeimpfstoff. Damit viele Menschen geschützt werden können und der Impfstoff gegen das neue und sich möglicherweise weiter entwickelnde Virus wirken kann, enthält er einen Wirkverstärker (Adjuvanz). Der Wirkverstärker unterstützt die Immunreaktion und wurde bei über 20.000 Menschen in klinischen Studien für Grippeimpfstoffe überprüft. Für weitere Fragen zur Neuen Grippe ist in Thüringen unter Tel. 0361 377430-99, von Montag bis Freitag, jeweils von 8 bis 17 Uhr eine Info-Hotline geschaltet.
(Pressemitteilung IKK Thüringen)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder