DSGV stärkt Risikotragfähigkeit zugunsten großer Kreditengagements

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) begrüßt die heute gestartete Kreditpooling-Transaktion, an der sich vierzig Sparkassen und deren jeweilige Landesbank beteiligen. Mit der Transaktion stärken die Sparkassen nochmals ihre Risikotragfähigkeit für große Engagements für Firmen- und Immobilienkredite.
Beim Kreditpooling sichern Sparkassen untereinander unbesicherte Kreditanteile aus großen Kreditengagements gegenseitig ab, in dem eine Vielzahl einzelner Risiken in einen Korb gegeben werden. Die Sparkassen, die Risiken in den Korb geben, haben durch die breite Risikostreuung letztlich ein wesentlich geringeres Ausfallrisiko. „Eingebettet in das Verbundsystem sind die Sparkassen in der Lage, für ihre Kunden auch große Finanzierungen auszulegen. In einer Situation, in der viele Unternehmen eine Verschlechterung der Finanzierungssituation befürchten, ist das ein wichtiges Signal“, sagte Heinrich Haasis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV).
Dabei arbeiten die Sparkassen eng mit den jeweiligen Landesbanken zusammen, unterstützt von den regionalen und dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV). Dabei bleibt die für die Sparkassen wichtige Beziehung zu ihren Kunden unangetastet.
Mit 202,6 Mio. Euro ist es die bisher größte Kreditpooling-Transaktion in der Sparkassen-Finanzgruppe. Die vierzig teilnehmenden Sparkassen bringen dabei unbesicherte Risikoanteile aus 133 großen Kreditengagements ein. Damit beläuft sich das Gesamtvolumen der Kreditbaskets auf rund eine Milliarde Euro. Mehr als 100 Sparkassen haben mindestens einmal an einer der zehn bisher stattgefundenen Transaktionen teilgenommen. Entsprechend dem etablierten jährlichen Rhythmus ist auch für 2010 ein weiterer Sparkassen-Kreditbasket geplant an dem sich Sparkassen aus allen Bundesländern beteiligen können. (Pressemitteilung des DSGV)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder