Verbraucherzentralen geben neuen Ratgeber zur Betreuung Angehöriger heraus

Zwei Drittel aller Betreuungen werden in Deutschland ehrenamtlich durchgeführt. Familienangehörige oder Freunde erledigen Bankgeschäfte oder übernehmen Behördengänge, wenn jemand – aufgrund einer Erkrankung, Behinderung oder wegen des fortgeschrittenen Alters – nicht in der Lage ist, seine rechtlichen Angelegenheiten alleine zu regeln. Welche Auswirkungen hat eine Betreuung? Der neue Ratgeber der Verbraucherzentralen gibt alle wichtigen Informationen.
Rund 1,25 Millionen rechtliche Betreuungen gibt es in Deutschland. Eine Vielzahl von Rechtsvorschriften muss beachtet werden, wenn eine Betreuung übernommen wird. Wer verhandelt mit Ärzten und Krankenkassen, korrespondiert mit Behörden und Bank? Wer beantragt Sozialleistungen, bezahlt Rechnungen und schließt Pflege- oder Mietverträge ab?
Diese verantwortungsvollen Aufgaben verlangt Betreuerinnen und Betreuern einiges ab. Sie müssen das Wohl und die Wünsche des Betreuten im Auge behalten und ihn zum Beispiel bei der Vermögensvorsorge oder der Beantragung von Sozialleistungen unterstützen – schwierige Entscheidungen sind häufig zu treffen.
Der Ratgeber „Betreuung – Rechtliche Sicherheit für Betreuer, Betreute und Angehörige“, den die Verbraucherzentralen zusammen mit dem ARD Ratgeber Recht herausgegeben haben, ist ein informativer Wegweiser rund um die verschiedenen Aufgabenkreise des Betreuers. Darüber hinaus gibt er praxisnahe Hinweise für alle, die beim Thema rechtliche Betreuung vorsorgen wollen.
Bestellmöglichkeiten: Der Ratgeber „Betreuung“ kann zum Preis von 12,40 Euro inklusive Versand- und Portokosten gegen Rechnung bestellt werden beim:
* Versandservice des vzbv, Heinrich-Sommer-Str. 13, 59939 Olsberg
* Tel: 0 29 62 – 90 86 47
* Fax: 0 29 62 – 90 86 49
* eMail: versandservice@vzbv.de
* Internet: www.ratgeber.vzbv.de
(Pressemitteilung des vzbv)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder