Alkohol eignet sich nicht als Schlummertrunk

Alkohol ist bei Schlafproblemen ein trügerischer Helfer. Zunächst macht das Rauschmittel zwar müde und hilft so beim Einschlafen. In der zweiten Nachthälfte stört es jedoch den Schlafrhythmus und bewirkt unter anderem, dass man häufiger aufwacht, berichtet das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. Alkoholtrinker schnarchen zudem häufiger. Studien haben ergeben, dass Alkohol die Rachenmuskulatur entspannt und so selbst ansonsten ruhige Schläfer zu Schnarchern werden. „Mäßiger Alkoholgenuss, etwa ein Glas Wein am Abend, ist in Ordnung“, sagt der Regensburger Schlafforscher Professor Jürgen Zulley. „Alkohol sollte nur nicht zum Einschlafen benutzt werden.“
(Pressemitteilung des Senioren Ratgebers)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder