Im Test: Die Berufsunfähigkeitsversicherung SecurAl der Alte Leipziger

Nachteile und forium.de Testurteil

[!–T–]

Nachteile
Der Teufel steckt im Detail. Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung der Alte Leipziger Versicherung versteckt sich der einzige Nachteil im Kleingedruckten auf der Rückseite des Versicherungsantrags. Die „Erklärungen des Versicherungsnehmers und des Versicherten sowie besondere Hinweise“ sollten aufmerksam durchgelesen werden. Denn mit der Unterschrift des Antrags willigt der Versicherungsnehmer automatisch ein, dass seine personenbezogenen Daten verwendet und an Dritte weiter gegeben werden dürfen.

Eine Weitergabe personenbezogener Daten an Rückversicherungen ist meistens erforderlich, damit ein Vertrag zustande kommt. Auch werden Sie nicht verhindern können, dass Ihre persönlichen Daten beim Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft gespeichert werden. Das ist gängige Praxis und dient dazu, Versicherungsmissbrauch zu verhindern.

Jedoch gibt die Alte Leipziger personenbezogene Daten auch an Marktforschungsinstitute weiter, die in ihrem Auftrag arbeiten. Der Versicherte wird dann nach Vertragsabschluss unter Umständen zu Hause angerufen, um an einer Telefonumfrage teilzunehmen. Diese Umfragen dienen dazu, die „Antrags-, Angebots- und Leistungsabwicklung möglichst schnell, effektiv und kostengünstig zu gestalten“.

Wer dies nicht möchte, sollte mit seiner Versicherung klären, welche Daten gespeichert und weitergegeben werden und zu welchen Zwecken.

forium.de Testurteil
Die selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung SecurAL der Alte Leipziger ist ein sehr guter Schutz für den Fall, dass man seine Arbeitskraft verliert.

Die Versicherungsbedingungen sind kundenfreundlich und gelten nicht nur für Arbeitnehmer. Auch Studenten, Schüler und Hausfrauen können ihre Arbeitskraft absichern. Gerade junge Menschen in Ausbildung profitieren von der flexiblen Vertragsgestaltung. Sie können zu Beginn der Vertragslaufzeit eine preisgünstige Versicherung abschließen, die sich in den ersten Jahren ausbauen lässt. Ändern sich die Lebensumstände, kann der Vertrag auch später bei bestimmten Ereignissen angepasst werden.

Einziges Manko der Versicherungsbedingungen ist die aufgezwungene Einwilligung des Versicherten zur Datenweitergabe durch die Alte Leipziger. Bei Vertragsabschluss sollte deshalb genau geklärt werden, wie und zu welchen Zwecken die Daten tatsächlich verwendet werden.

Fragen? Haben Sie Fragen zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung oder zu Steuer- und Finanzthemen? Dann besuchen Sie die „forium Experten“, unser Verbraucherforum für Versicherungen, Steuern und Finanzen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder