Im Test: Postbank SparCard 3000 plus direkt

SparCard 3000 plus direkt: Nachteile und forium.de Testurteil

[!–T–]

Nachteile
Der Zinssatz von 2,25 Prozent ist variabel und kann sich jederzeit ändern. Wer dieses Konto wegen der vergleichbar guten Zinsen abschließt sollte auch die dreimonatige Kündigungsfrist bedenken. Wird das Konto vor Ablauf der dreimonatigen Frist gekündigt, fallen Vorschusszinsen an.

Telefonbanking wird bei der Postbank mit 9 Cent pro Minute berechnet. Weitere Kosten fallen an, wenn bei Verlust eine neue SparCard oder eine neue PIN für Telefon- oder Online-Banking bestellt wird (6 Euro). Für eine Sperre der SparCard oder des Kontos werden 8 Euro fällig.

Geldabheben an Automaten mit dem Akzeptanzsymbol „VISA PLUS“ ist nur im Ausland kostenlos. Bis zu zehn Mal kann der Kunde im Ausland Geld abheben. Ab der elften Auszahlung im Ausland wird eine Gebühr von 5,50 Euro berechnet. Im Inland kostet jede Bargeld-Abhebung bei fremden Kreditinstituten 5,50 Euro.

forium.de Testurteil
Die Postbank SparCard 3000 plus direkt ist eine gelungene Mischung aus klassischem Sparbuch und Tagesgeldkonto. Das Konto lohnt sich vor allem für jene, die eine sichere Geldanlage mit guten Zinsen suchen. Man sollte dieses Konto allerdings nicht nur wegen der Zinsen eröffnen, da diese variabel sind und sich jederzeit ändern können.

Für spontane Großanschaffungen eignet sich das Konto allerdings nicht, da bei einer dreimonatigen Kündigungsfrist nur bis zu 2.000 Euro pro Monat gebührenfrei vom Konto abgezogen werden können.

Als Reisekasse zum Beispiel ist das Konto sehr praktisch, da bei guten Zinsen Geld angespart werden kann. Im Ausland ist Bargeld schnell verfügbar, da an allen „VISA PLUS“-gekennzeichneten Automaten zehn Mal im Jahr kostenlos Geld abgehoben werden kann. Somit ist das neue Produkt der Postbank eine sinnvolle Ergänzung zu Kreditkarte und Traveller Schecks.

Leider „vergisst“ die Postbank in den Produkt-Konditionen darauf hinzuweisen, dass es in einigen Fällen aber doch vorkommen kann, dass eine zusätzliche Gebühr verlangt wird, die die Postbank nicht erstattet. Lediglich in einer Pressemeldung haben wir folgenden Passus gefunden:
„In seltenen Fällen kann es leider vorkommen, dass lokale Geldautomaten-Betreiber eine zusätzliche Gebühr für die Nutzung des Geldautomaten verlangen. Dies wird dem Kunden beim Abheben vorher angezeigt. Die Postbank rät, in diesem Fall einen anderen Automaten zu benutzen. Auf das Erheben des Entgeltes hat sie keinen Einfluss. Deshalb kann diese Service-Gebühr auch nicht erstattet werden.“

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder