Im Test: Postbank SparCard 3000 plus direkt

Im Test: Postbank SparCard 3000 plus direktDas neue Konto der Postbank kombiniert Konditionen eines klassischen Sparbuchs mit den Zinsvorteilen eines Tagesgeldkontos. Die dazugehörige Postbank SparCard zum Geldabheben komplettiert das neue Online-Angebot der Postbank. Welche Vor- und Nachteile hinter der SparCard 3000 plus direkt stecken, erfahren Sie in unserem Produkttest.

Produktdetails und Vorteile der SparCard 3000 plus direkt

[!–T–]
Produktdetails
(una) Mit der SparCard 3000 plus direkt bietet die Postbank eine gut verzinste Alternative zum klassischen Sparbuch. Einlagen werden ab dem ersten Euro mit einem variablen Zinssatz von derzeit 2,25 Prozent verzinst. Die Kontoführung erfolgt online oder per Telefonbanking.

Zum Sparkonto erhält der Kunde eine Postbank SparCard. Pro Monat können bis zu 2.000 Euro an den Geldautomaten der Postbank gebührenfrei abgehoben werden. Im Ausland kann der Kunde bis zu zehn Mal im Jahr an mit „VISA PLUS“-gekennzeichneten Geldautomaten kostenlos Bargeld abheben.

In einigen Fällen kann es vorkommen, dass lokale Geldautomaten-Betreiber eine zusätzliche Gebühr für die Nutzung des Geldautomaten verlangen. Dies wird dem Kunden beim Abheben vorher angezeigt. Diese Gebühr wird von der Postbank nicht erstattet. Die Postbank rät, in diesem Fall einen anderen Automaten zu benutzen. Leider weist die Postbank auf diese Fälle nur in einer Pressemeldung hin. In den Produktdetails steht lediglich: „10 Auslandsabhebungen pro Jahr sind mit der SparCard entgeltfrei.“ Ein Werbeversprechen, das also nicht immer gilt.

Vergleichen Sie:

Wer pro Monat mehr als 2.000 Euro vom Konto abheben möchte, muss diese mit einer dreimonatigen Frist vorzeitig kündigen. Ansonsten fallen – wie bei Sparbüchern üblich – Vorschusszinsen an.

Bestandskunden der Postbank, die bereits Online-Banking nutzen, können das Konto selbst online eröffnen. Alle anderen Bestands- und Neukunden beantragen das Konto auf dem Postweg.

Vorteile
Die Mindestspareinlage bei der Postbank SparCard 3000 plus direkt beträgt lediglich 0,50 Euro. Das Guthaben wird ab dem ersten Euro verzinst. Mit 2,25 Prozent ist das Konto besser als andere Sparkonten und kann durchaus mit Tagesgeldkonten konkurrieren. Der Vorteil gegenüber einem Tagesgeldkonto ist die Möglichkeit, jederzeit mit der SparCard Geld abheben zu können.

Das Konto eignet sich bestens als Urlaubskasse, da mit der SparCard auch im Ausland bis zu zehn Mal kostenlos Bargeld abgehoben werden kann, wenn die Geldautomaten-Betreiber keine zusätzliche Gebühr für die Nutzung des Geldautomaten verlangen. Diese wird vorher angezeigt und nicht von der Postbank erstattet.

Die Kontoführung ist kostenlos, wenn das Konto aktiv genutzt wird, das heißt in den letzten drei Jahren müssen Ein- oder Auszahlungen stattgefunden haben. Die Kontoführungsgebühren fallen außerdem weg, wenn auf dem Sparkonto mehr als 60 Euro gutgeschrieben sind oder der Kontoinhaber minderjährig ist. Kunden, die ein weiteres Postbankkonto führen zahlen ebenfalls keine Gebühren.

Welche Nachteile mit der SparCard 3000 plus direkt verbunden sind und das forium.de Testurteil lesen Sie auf der nächsten Seite.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder