Renteneintrittsalter durchschnittlich bei 60 Jahren

75 % der gewerblichen Arbeitnehmer der Bauwirtschaft erwarten, aus gesundheitlichen Gründen nicht bis zur Rente im Beruf bleiben zu können. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Befragung von Bau-Arbeitnehmern durch SOKA-BAU (Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG). Wie realistisch diese subjektive Einschätzung ist, zeigt die Tatsache, dass im Baugewerbe nahezu drei Viertel der gewerblich Beschäftigten vor Erreichen des 63. Lebensjahres aus dem Arbeitsleben ausscheiden. Der Altersdurchschnitt bei Eintritt des Versorgungsfalles liegt im Bauhauptgewerbe im Durchschnitt seit Jahren bei knapp über 60 Jahren. Im Jahr 2008 gingen lediglich 12 % bzw. 18,3 % der gewerblichen Arbeitnehmer mit 63 bzw. mit 65 Jahren in Rente, teilt SOKA-BAU mit. Zur aktuellen Diskussion über die Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 69 Jahre sagt SOKA-BAU-Vorstand Karl-Heinz-Sahl: „Wer diese Realität in der Rentendiskussion ausblendet, gefährdet die Akzeptanz der gesetzlichen Rentenversicherung bei den Arbeitnehmern.“
(Pressemitteilung der SOKA-Bau)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder