Prozesskosten: Was kostet mich ein Rechtsstreit?

Wer einen Zivilprozess verliert, zahlt nicht nur die Kosten für den eigenen Anwalt sondern auch die Gerichtsgebühren und das Honorar des gegnerischen Anwalts. Das kann teuer werden. Wie hoch die Prozesskosten sein können, ob die Rechtsschutzversicherung zahlt und welche finanzielle Unterstützung Sie bekommen können, lesen Sie in unserem Ratgeber.

Was kann der Streit kosten? Gebühren für Anwalt und Gericht

[!–T–]

Justitia ist blind und vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich. Auch wenn es um die Kosten eines Rechtsstreits geht, sind diese Redensarten nur allzu wahr. Denn, wer in einem Zivilprozess unterliegt, zahlt in der Regel alles. Der Fachmann bezeichnet dies als Prozesskostenrisiko. Und hierbei ist es unerheblich, welche von beiden Parteien die dickere Geldbörse hat. Ausnahme: In der ersten Instanz vor einem Arbeitsgericht muss jede Partei ihre Kosten selbst tragen.

Für die Gerichts- und die Anwaltsgebühren gibt es festgelegte Sätze, die sich nach dem Streitwert der Verhandlung richten. Grundlage zur Berechnung der Kosten sind die entsprechenden Tabellen nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und dem Gerichtskostengesetz (GKG).

Schnelle Auskunft über einen Prozesskostenrechner
Hinzu kommen meist noch gerichtliche Auslagen, zum Beispiel Zeugengeld oder Kosten für Sachverständige. Muss man als Verlierer der Verhandlung auch die Kosten der gegnerischen Seite tragen, wird es richtig teuer. Rechtsschutzversicherungen kommen hierfür auf – in der Regel jedenfalls. Für Geringverdiener oder Hartz IV-Empfänger gibt es auch die Möglichkeit, sich über die Prozesskostenhilfe und Beratungshilfe eine günstige Unterstützung vom Staat zu holen.

Doch was kostet der Prozess? Wer schon vorab ausrechnen will, wie teuer ein Rechtsstreit werden kann, solle das Prozesskostenrisiko mit einem Prozesskostenrechner ermitteln. Das ist gar nicht so kompliziert, wie es sich anhört. Sie müssen lediglich den ungefähren Gegenstandswert Ihrer anstehenden oder laufenden Verhandlung kennen.

Wie man den Streitwert einer Scheidung ermittelt und daraufhin die möglichen Prozesskosten berechnet, lesen Sie auf der folgenden Seite.

Ein Kommentar zu “Prozesskosten: Was kostet mich ein Rechtsstreit?”

  1. Pingback: Rechtsschutzversicherung - JuraForum.de

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder