Jugendreisen – Sicher im Urlaub ohne Eltern

Reisekrankenversicherung und Reiseunfallversicherung

[!–T–]

Reisekrankenversicherung
Um auch im Falle eines Unfalls oder einer Krankheit gerüstet zu sein, sollte der Jugendliche seinen Impfausweis und seine Krankenkarte stets dabei haben. Wer Allergien hat, sollte auch einen Allergiepass mitnehmen.

2005 wurde für gesetzlich Krankenversicherte die European Health Insurance Card (EHIC), auf deutsch europäische Krankenversichertenkarte, eingeführt. Sie befindet sich auf der Rückseite der Versichertenkarte und gilt innerhalb der EU sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen und in der Schweiz. In Ländern, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, wie zum Beispiel Tunesien, Türkei und Bosnien Herzegowina, muss ein Auslandskrankenschein mitgenommen werden.

Die europäische Krankenversichertenkarte ist jedoch kein Ersatz für eine Reisekrankenversicherung. Erstattet werden medizinisch notwendige Behandlungen im öffentlichen Gesundheitssystem des jeweiligen Reiselandes. Der Leistungsumfang richtet sich nach dem geltenden Recht des Landes. Daher kann es vorkommen, dass nicht alle Leistungen erstattet werden, die in Deutschland üblich sind. Nicht erstattet werden zum Beispiel Bergungen und Rücktransporte nach Deutschland, auch wenn diese medizinisch notwendig sind. Die Kosten können in solchen Fällen mehrere Tausend Euro betragen.

Überhaupt kein Krankenversicherungsschutz besteht beispielsweise für Reisen in die USA, Kanada, Australien, Ägypten und den türkischen Teil der Insel Zypern. Für Reisen in diese Länder ist eine Auslandskrankenversicherung unbedingt notwendig.

Tipp: Auch für Reisende nach Polen ist eine zusätzliche Reisekrankenversicherung zu empfehlen, da das polnische Krankenversicherungsgesetz zurzeit überarbeitet wird (Stand: Juni 2009). Dadurch kann es zu Problemen für gesetzlich Versicherte kommen.

Leistungen einer Reisekrankenversicherung
Die krankenversicherung kommt für alle Arzt- sowie ambulante und stationäre Krankenhauskosten auf. Ferner bezahlt der Versicherer notwendige Medikamente und Heilmittel. Die meisten Auslandskrankenversicherungen erstatten die Kosten für einen medizinisch notwendigen Krankenrücktransport an den Wohnort des Versicherten.

Eine gute Versicherung sollte auch die Kosten für den Krankentransport zum Krankenhaus im Ausland und zurück in die Unterkunft am Urlaubsort übernehmen.

In einigen Ländern müssen Behandlungen vom Patienten selbst bezahlt werden. In diesem Fall müssen die Originalrechnungen aufbewahrt werden, um sie später bei der Versicherung einzureichen.

Damit die Auslandskrankenversicherung gar nicht erst in Anspruch genommen werden muss, sollte eine Reiseapotheke immer mit ins Reisegepäck. Ein Apotheker oder Hausarzt kann nützliche Tipps geben, welche Medikamente in welchen Reiseländern sinnvoll sind. Für einige Länder müssen rechtzeitig Impfungen durchgeführt werden. Das Auswärtige Amt informiert, welche Impfungen für bestimmte Länder erforderlich sind.

Mehr Informationen zum Thema Auslandskrankenversicherung können Sie hier nachlesen.

Reiseunfallversicherung
Eine Reiseunfallversicherung empfiehlt sich vor allem dann, wenn erhöhte Risiken bestehen. Treiben Jugendliche im Urlaub viel Sport wie zum Beispiel Surfen, Bergsteigen oder Snowboarden ist die Verletzungsgefahr groß. Beim erholsamen Strandurlaub dagegen lohnt sich eine Reiseunfallversicherung eher nicht. In diesem Fall reicht eine Auslandskrankenversicherung.

Im Gegensatz zu einer Krankenversicherung zahlt eine Unfallversicherung eine bestimmte Versicherungssumme bei Invalidität oder im Todesfall. Üblich sind Summen zwischen 30.000 und 50.000 Euro für Invalidität und zwischen 5.000 und 10.000 Euro im Todesfall. Die Reiseunfallversicherung zahlt außerdem Such- und Bergungskosten, die von einer Auslandskrankenversicherung nicht erstattet werden.

Besteht ohnehin eine private Unfallversicherung zahlt diese das ganze Jahr über, auch für Reisen ins Ausland, eine zusätzliche Reiseunfallversicherung ist dann überflüssig.

Mehr Informationen zum Thema Reiseunfallversicherung können Sie hier nachlesen.

Ob sich eine Reisegepäckversicherung lohnt und warum eine Reiserücktrittsversicherung empfehlenswert ist, erfahren Sie auf der nächsten Seite.

Ein Kommentar zu “Jugendreisen – Sicher im Urlaub ohne Eltern”

  1. Pingback: Hotel ab 16? - Seite 2 - Mädchen.de-Forum

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder