Auch Kinder brauchen Konten: Die bunte Welt der Sparerziehung

Wie hoch sind Zinsen für Kinder-Geld?

[!–T–]

In seiner KidsVerbraucheranalyse 2008 hat der Egmont Ehapa Verlag festgestellt, dass die Sechs- bis 13-Jährigen in Deutschland jährlich rund 2,6 Milliarden Euro an Taschengeld und Geldgeschenken erhalten – auf ihren Sparkonten liegen noch einmal 3,8 Milliarden Euro. Was nützt da das schönste bunte Sparbuch, wenn der Zins nicht stimmt?

Viele Banken fahren gerade bei den Sparangeboten für Kinder sehr unterschiedliche Kurse. Dabei variiert nicht nur der Zins, sondern auch der verzinste Sparbetrag und das Maximalalter des Sparers. Bei über 18-Jährigen wird in der Regel vorausgesetzt, dass sie noch in der Ausbildung sind.
Wir haben ein paar Beispiele aus dem umfangreichen Angebot herausgefischt. Gleich vorweg: Die Auswahl ist nur stichprobenartig und auch andere Geldhäuser, die nicht zu den Volks- und Raiffeisenbanken oder Sparkassen gehören, bieten Sparprodukte für Kinder.

Von den mehr als 400 Sparkassen  sprechen zwar die meisten über das Knax-Programm auch die ganz jungen Kunden an. Bei Guthabenzinsen für das Geld der Kinder gibt es aber regional sehr große Unterschiede.

Berliner Kinder können sich beispielsweise freuen. Die hiesige Sparkasse bietet das „Konto für junge Leute“ für Kinder ab der Geburt bis zum 30. Geburtstag. Die Kontoführung ist kostenlos und in den ersten zwölf Jahren bekommt der kleine Sparer auf sein Geld satte vier Prozent Zinsen – allerdings nur bis zu einem Sparbetrag von 1.000 Euro. Angespartes darüber wird mit derzeit 0,5 Prozent verzinst.
Die Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam hat für Kunden ab zehn Jahren das Girokonto „First Cash“ im Angebot. Hier beträgt die Verzinsung derzeit 1,5 Prozent p.a. Für Guthaben bis 1.500 Euro auf dem „Jugendsparbuch“ zahlt die Mittelbrandenburgische Sparkasse zwei Prozent Zinsen.

Gute Schüler belohnt die Magdeburger Sparkasse. Denn hier können Kinder von sechs bis 14 Jahren, dieihr Schulzeugnis vorlegen zu den zwei Prozent Zinsen auf dem Knax-Sparbuch je nach Notendurchschnitt einen Bonuszins von bis zu einem Prozent erhalten.
Und die jungen Kunden der Sparkasse Jena erhalten derzeit ihr Guthaben bis 1.500 Euro auf dem kostenlosen Girokonto bis zu ihrem 27. Lebensjahr mit zwei Prozent verzinst.

Bei den Volksbanken verhält es sich bezüglich der Kindersparprodukte ähnlich wie bei den Sparkassen – andere Regionen, andere Zinsen. „Die Volksbanken und Raiffeisenbanken sind eine dezentrale Bankengruppe. Bezüglich der Konditionen sind die einzelnen Banken völlig frei“, so Cornelia Schulz, Sprecherin beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR).
Die Volksbank Göppingen zum Beispiel zahlt derzeit ihren jungen Kunden unter 18 Jahren drei Prozent für Guthaben bis 1.000 Euro, was darüber hinausgeht, wird mit 1,5 Prozent verzinst.

Bei der Volksbank Haselünne im schönen Emsland erhalten die kleinsten Kunden derzeit sogar vier Prozent auf Guthaben bis 1.000 Euro – bis zum 18. Lebensjahr unter dem griffigen Titel „Sparen für Minderjährige“. Und es geht noch darüber hinaus: Die Volksbank Gera bietet jungen Sparern zunächst bis elf Jahren im Primax Programm vier Prozent Zinsen auf Erspartes bis 1.000 Euro. Ab zwölf und 18 Jahren schließen andere Sparkonzepte mit gleicher Verzinsung an – sogar bis zum 27. Lebensjahr. Und bei der Volksbank im bayerischen Lauf können die jungen Sparer bis zu ihrem 27. Lebensjahr Erspartes bis 2.500 Euro mit 2,5 Prozent verzinst bekommen.

Wenige Beispiele, die zeigen: Verallgemeinern kann man die Zinsangebote der Geldhäuser nicht. Es kommt auf den Vergleich vor Ort an. Und wenn die Konditionen der Hausbank nicht überzeugen, lohnt sich oft auch ein Besuch bei der „Konkurrenz“. Denn Eltern und Kinder müssen nicht zwangsläufig Kunden bei derselben Bank sein. Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Girokonto.  Und wenn die Sparzinsen der Hausbank nicht so verlockend sind, kann man auch für Kinder ein Tagesgeld– oder ein Festgeldkonto abschließen.

Mehr zu den rechtlichen Hintergründen und wie viel Taschengeld ein Kind in welchem Alter bekommen sollte, lesen Sie auf der folgenden Seite.

Ein Kommentar zu “Auch Kinder brauchen Konten: Die bunte Welt der Sparerziehung”

  1. Pingback: Girokonto eroeffnen

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder