Bausparen mit staatlicher Unterstützung für die eigenen vier Wände

Zinsen in der Sparphase

[!–T–]

In der Sparphase bauen Sie Ihr Bausparguthaben kontinuierlich auf. Je nach Bausparkasse und dem von Ihnen gewählten Bauspartarif, kann es unterschiedlich hoch werden. In der Regel müssen Sie als Bausparer, je nach Bauspartarif, zunächst zwischen 40 und 50 Prozent der Bausparsumme ansparen, damit Sie von der Bausparkasse das Darlehen über den Rest der Bausparsumme ausbezahlt bekommen. Viele Bausparkassen bieten auch Tarife mit Wahlzuteilung an. Dabei kann man sich nach einer gewissen, mitunter recht kurzen Zeit von zwei Jahren, die Bausparsumme ausbezahlen lassen.

Normalerweise wird das Bausparguthaben durch monatliche Zahlungen angespart. Es ist allerdings auch möglich, Sonderzahlungen zu leisten oder das vertragliche Mindestbausparguthaben durch eine Einmalzahlung zu erbringen. Damit erfüllt man umso schneller alle Anforderungen für die Zuteilung des Darlehens.

Zinsen
Bausparkassen zahlen auf das von Ihnen eingezahlte Bausparguthaben einen tariflich festgelegten Zinssatz, der für die gesamte Vertragsdauer festgelegt ist. Je nach der gewählten Tarifvariante liegt der Sparzins derzeit zwischen 1,0 und 2,0 Prozent pro Jahr.

Dieser Zinssatz ist im Vergleich zu anderen Anlageformen sehr niedrig. Dafür erhält man später auch einen sehr niedrig verzinsten Kredit.

Wie erhalte ich das Darlehen? Mehr dazu auf der folgenden Seite

Ein Kommentar zu “Bausparen mit staatlicher Unterstützung für die eigenen vier Wände”

  1. Pingback: Im Test: Options-Tarif E der Deutscher Ring Bausparkasse | Baufinanzierung | Tipps | Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder