Ausgaben für Tabakwaren im ersten Quartal 2009 um drei Prozent gesunken

Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden im ersten Quartal 2009 in Deutschland Tabakwaren im Kleinverkaufswert (Verkaufswert im Handel) von 5,5 Milliarden Euro versteuert. Das waren 172 Millionen Euro oder 3,0% weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dieser Betrag ergibt sich aus dem Steuerzeichenbezug von Herstellern und Händlern nach Abzug von Steuererstattungen für zurückgegebene Steuerzeichen (Netto-Bezug).
Während die Menge des versteuerten Feinschnitts im ersten Quartal 2009 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 8,6% zunahm, gab es bei den anderen Tabakerzeugnissen teilweise deutliche Rückgänge. Der stark gesunkene Absatz beim Pfeifentabak ist vor allem auf den Wegfall der sogenannten Pseudo-Pfeifentabake zurück zuführen. Diese werden seit Mitte Juli 2008 wie Feinschnitt und damit höher besteuert.
Die Steuerwerte der abgesetzten Steuerzeichen betrugen für das erste Quartal 2009 insgesamt 3,3 Milliarden Euro (- 3,0%).
Detaillierte Informationen zur Tabaksteuerstatistik bietet die Fachserie 14, Reihe 9.1.1, die im Publikationsservice des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/publikationen, Suchwort „Absatz von Tabakwaren“, kostenlos erhältlich ist.
Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder