Risiko-Lebensversicherung – finanzielle Sicherheit im schlimmsten Fall

Laufzeit und Versicherungssumme

[!–T–]

Die Laufzeit der Versicherung hängt vom Eintrittsalter des Versicherungsnehmers und vom Alter seiner Kinder ab. Versicherungsschutz sollte zumindest so lange gelten, bis die Kinder ihre Ausbildung abgeschlossen haben.

Ab einem Alter von 50 oder 55 Jahren verliert die Lebensversicherung in der Regel an Wichtigkeit, weil sich die Versorgungslage entspannt hat, und im Todesfall ausreichend Geld vorhanden wäre. Ein 30-Jähriger mit kleinen Kindern sollte demnach mindestens eine Laufzeit von 20 Jahren vereinbaren.

Bei der Höhe der Versicherungssumme gilt die Faustformel: Paare mit kleinen Kindern brauchen mindestens das Fünffache des Bruttojahreseinkommens des Hauptverdieners. Sind die Kinder schon älter oder ist nur der Partner zu versorgen, reicht normalerweise das drei- bis vierfache Bruttojahreseinkommen aus. Bei der Berechnung der Deckungssumme sollte man auch Ansprüche aus der gesetzlichen Witwen- und Waisenrente einkalkulieren.

Ein Kommentar zu “Risiko-Lebensversicherung – finanzielle Sicherheit im schlimmsten Fall”

  1. Pingback: Im Test: Die Berufsunfähigkeitsversicherung SecurAl der Alte Leipziger | Berufsunfähigkeitsversicherungen | Produkttest | Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder