Konsumenten nehmen Krise gelassen

Den Frühlingsanfang lassen sich die Verbraucher trotz der Wirtschaftskrise nicht vermiesen. Im
Gegenteil: Zwei von drei Deutschen blicken recht optimistisch in die Zukunft. Durch die Abwrackprämie animiert, leisten sich doppelt so viele wie bisher einen Neuwagen. Und für den
Jahresurlaub greifen sie häufiger tief in den Geldbeutel.

Das zeigt der Vergleich der aktuellen Ergebnisse des CreditPlus-Verbraucherindex mit den Zahlen der bisherigen Erhebungen. Die Befragung erfasst die Entwicklung des Lebensstandards, Anschaffungsneigungen und konkrete Kaufabsichten.

Der Anteil derer, die sowohl Lust als auch die finanziellen Möglichkeiten haben, Geld auszugeben, ist nur leicht zurückgegangen. Derzeit kann jeder Achte seine Wunschliste nach der Einkaufstour abhaken (Herbst 2008: jeder Zehnte).

Genauso viele Verbraucher können sich vorstellen, einen Kredit für ihre Anschaffungen aufzunehmen. Das sind mehr als in den vergangenen drei Befragungen. Gerade Haushalte mit eher geringem Einkommen sind wieder vermehrt zu Finanzierungen bereit. War es im Herbst jeder Fünfte, ist es derzeit jeder Vierte.

Diese Entwicklung ist für Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender der CreditPlus Bank, ein Indiz dafür, wie wichtig es als Kreditgeber ist, das Vertrauen der Verbraucher in der Wirtschaftskrise zu bewahren. Er sagt: „Den Konsum durch Finanzierungen zu ermöglichen ist eine Sache.

Dabei verantwortungsvoll zu handeln die andere. Unsere Aufgabe ist es nach wie vor, Kredite so zu gestalten, dass sie auch für jeden Einzelnen zurückbezahlbar sind. Gerade weil die Menschen beim Thema Geld in den vergangenen Monaten bitter enttäuscht worden sind.“

Neuwagen gefragt wie nie, Interesse an Zweirädern stabil

Der Verbraucherindex verzeichnet in der Automobilbranche einen Rekordzuwachs. Die Abwrackprämie trägt maßgeblich dazu bei. Acht Prozent der Deutschen planen in den kommenden Monaten einen Besuch beim Autohändler.

Bisher lag der Wert jedes Jahr bei rund fünf Prozent. Gefragt wie nie sind dabei Neuwagen. Doppelt so viele Verbraucher, nämlich 60 Prozent, wollen sich in den Ausstellungsräumen und auf den Höfen der Händler über neue Modelle informieren (Herbst 2008: 29 Prozent).

Für jeden Fünften bedeutet die Aussicht auf die Abwrackprämie in Höhe von 2.500 Euro bei seinen Überlegungen einen zusätzlichen Anreiz. Nach einem Zweirad sehen sich wie bisher rund ein Prozent der Deutschen um, je zur Hälfte nach einem neuen und nach einem gebrauchten Modell.

Küchen- und Schlafzimmermöbel legen zu
Auf den Weg ins Möbelhaus machen sich im Frühjahr mit 20 Prozent gleich viele Verbraucher wie bisher. Doch sehen sie sich in den kommenden Monaten in anderen Abteilungen oder Fachgeschäften um. Küchenmöbel stehen derzeit so häufig (bei jedem Fünften) auf den Einkaufszetteln wie noch nie seit der
ersten Befragung im Frühjahr 2006. Betten und Schränke fürs Schlafzimmer erreichen nach lange rückläufigem Trend ebenfalls ihren bisherigen Höchststand (jeder Dritte). Dagegen ist die Nachfrage nach Sofas, Couchtischen und TV-Möbeln um sieben auf 43 Prozent gesunken.

Urlaubskasse besser gefüllt als je zuvor
Die Verbraucher scheinen auf keinen Fall auf einen Urlaub mit Komfort verzichten zu wollen. Offensichtlich legen Sie gerade wegen der Wirtschaftskrise großen Wert darauf, sich von den turbulenten Zeiten erholen zu können. Fast jeder Fünfte plant für seine Reise ein Budget mit mehr als 1.250 Euro ein – so viel wie noch nie im Verlauf der Befragungen. Darunter sind derzeit besonders häufig Urlauber im Alter zwischen 22 und 34 Jahren.

Nachfrage nach Elektrogeräten weiter auf hohem Niveau
Die Kaufplanungen für Waschmaschinen, Fernsehgeräte oder Kühlschränke halten den Höchststand des vergangenen Herbstes. Jeder siebte Verbraucher möchte sich in den kommenden Monaten ein Haushaltsgerät im Wert von mehr als 500 Euro anschaffen.

Pressemitteilung der CreditPlus Bank

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder