Wohn-Riester wird Wohnungsneubau fördern

Für die Neugeschäftsentwicklung 2009 zeigt sich Gasda trotz des schwachen konjunkturellen Umfelds und der Auswirkungen auf die Wohnungsbauinvestitionen optimistisch: "In den Geschäftsfeldern Bausparen und Baufinanzierung wollen wir unsere Marktstellung weiter ausbauen.

Wir werden deshalb die Marktchancen, die sich aus der Einbeziehung des selbst genutzten Wohneigentums in die Riester-Förderung ergeben, aktiv nutzen."

Darüber hinaus will das Unternehmen seine Marktstellung im Modernisierungs- und Renovierungsmarkt stärken und sich im Wachstumsmarkt Klimaschutz noch stärker engagieren. Die Klimaschutzprogramme der Bundesregierung bilden hier gute Ansätze.

Die BHW Bausparkasse ist zuversichtlich, dass sich die Ergebnissituation im Jahr 2009 und den Folgejahren positiv entwickelt.

"Dies hängt allerdings davon ab, wie sich die Verhältnisse an den Kapitalmärkten – insbesondere hinsichtlich der Refinanzierungskosten für Kreditinstitute – entwickeln", so Gasda, "und dass der wirtschaftliche Abschwung in seiner Intensität und Dauer nicht über das von uns bisher erwartete Maß hinausgeht."

BHW, die Nummer 2 unter den Bausparkassen in Deutschland, hat früh auf die neue Wohn-Riester-Förderung gesetzt und die entsprechenden Produkte auf den Markt gebracht.

"Die ersten Wochen in diesem Jahr bestätigen, dass wir mit unserem Bauspartarif BHW Förder maXX und unseren Wohn-Riester-Hypotheken attraktive Produktmodelle anbieten", sieht Gasda die Strategie des Unternehmens bestätigt.

Für die BHW Bausparkasse wird 2009 auch der weitere Ausbau des Kredit-Centers in Hameln eine wichtige Rolle spielen.

Als Kompetenzcenter für das Baufinanzierungs-Processing des Postbank Konzerns setzt BHW auf eine hohe Qualität und den bestmöglichen Service in der Bearbeitung der jährlich etwa 190.000 Kreditauszahlungen.

Pressemitteilung der BHW

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder