Verbraucherschutzministerium: Start der Qualitätsoffensive Verbraucherfinanzen

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner hat mit der in Berlin stattfindenden Fachtagung "Anforderungen an die Finanzvermittlung – Verbraucherschutz im Zeichen der Finanzmarktkrise" den Startschuss für eine "Qualitätsoffensive Verbraucherfinanzen" gegeben.

"Wenn Verbraucherinnen und Verbraucher sich durch die Finanzwelt bewegen, brauchen sie einen verlässlichen "Routenplaner" für die Finanzberatung, der sie in Zeiten der Finanzkrise und darüber hinaus erfolgreich durch die Finanzwelt steuert", sagte Bundesverbraucherministerin Aigner.

"Mit Hilfe des Routenplaners soll stets das Produkt ermittelt werden, das für die Bedürfnisse des Kunden am besten geeignet ist, unabhängig davon, wer berät," so die Ministerin.

An der vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) organisierten Fachtagung nahmen über 200 Personen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft sowie interessierte Verbraucher teil.

Anlass der Veranstaltung waren die Finanzkrise mit ihren Auswirkungen auf die Verbraucherinnen und Verbraucher sowie die im Auftrag des Bundesverbraucherschutzministeriums erstellte Studie "Anforderungen an Finanzvermittler – mehr Qualität, bessere Entscheidungen".

Verbesserungsbedarf sieht Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner in mehreren Bereichen: "Finanzprodukte müssen in vielen Fällen transparenter und verständlicher werden. Für alle Vermittler sollten verbindliche Mindeststandards gelten, insbesondere im Hinblick auf die Berufsqualifikation.

Die Vertriebs- und Anreizsysteme dürfen nicht dazu führen, dass Qualität, Seriosität und die Achtung des Kundenwunsches auf der Strecke bleiben."

Die Rechtsstellung der Verbraucher bei fehlerhafter Beratung werde durch den Gesetzentwurf zum Schuldverschreibungsrecht verbessert: Über jede Beratung sei ein Protokoll zu erstellen und dem Kunden auszuhändigen, so die Ministerin. Außerdem werde die Verjährungsfrist verlängert.

Aigner lobte Banken, die den Kunden im Schadensfall auf dem Kulanzwege entgegenkommen. "Ich appelliere an alle Banken, den guten Beispielen zu folgen."

Sie kündigte an, im Anschluss an die Fachtagung im Rahmen der "Qualitätsoffensive Verbraucherfinanzen" eine Diskussionsplattform einzurichten.

"Auf dieser Plattform sollen sich Wirtschaftsakteure und die Verbraucherseite austauschen, um Standards für eine hohe Beratungsqualität bei Finanzdienstleistungen an Verbraucher zu entwickeln."

Pressemitteilung des Verbraucherschutzministeriums

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder