Gaspreis um bis zu 25 Prozent gesenkt

Deutschlands großes Vergleichsportal – hat deutschlandweit die Veränderungen der Strom- und Gastarife analysiert. Ergebnis: Mindestens 209 Gasversorger werden im März und April 2009 die Preise für die Grundversorgung um bis zu 25 Prozent senken. Im Durchschnitt sind es 12,8 Prozent. Stromkunden müssen weiter mit steigenden Preisen rechnen. Über 50 Anbieter erhöhen im gleichen Zeitraum um durchschnittlich 7,4 Prozent.

Gaspreise: Trend setzt sich fort – Senkungen im zweistelligen Bereich Nachdem in den ersten beiden Monaten des Jahres bereits knapp 300 der insgesamt 750 Gasversorger in Deutschland ihre Preise verringert haben, kündigen nun weitere 209 Anbieter Senkungen zum 01. März und 01. April an.

Bei einigen Anbietern ist dies bereits die zweite Senkung in diesem Jahr. Allerdings fallen die aktuellen Tarifsenkungen wesentlich höher aus als noch zu Beginn des Jahres: 70 Prozent der angekündigten Tarifsenkungen sollen im zweistelligen Bereich liegen.

"Mit der aktuellen Preisrunde sind im ersten Quartal 2009 rund zwei Drittel der deutschen Gasversorger mit ihren Preisen für die Grundversorgung günstiger geworden", erläutert Isabel Wendorff vom Vergleichsportal CHECK24.

"Viele Verbraucher ärgern sich aber zu Recht, dass die weltweit gesunkenen Bezugspreise erst zum Ende der Heizperiode an sie weitergegeben werden", so Wendorff weiter.

Strompreise: Trotz fallender Einkaufspreise zahlen Endkunden bis zu 133 Euro pro Jahr mehr

Entgegen dem Trend an der Strombörse, an der die Bezugspreise für Strom seit September 2008 um fast 60 Prozent gefallen sind, haben bisher 51 Stromversorger – darunter der zweitgrößte Energiekonzern Deutschlands RWE – Preiserhöhungen um bis zu 16 Prozent angekündigt. Für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt bedeutet dies eine Mehrbelastung von bis zu 133 Euro jährlich.

Pressemitteilung von Check 24

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder