Neues DPD Logistikzentrum in der Schweiz baut auf erneuerbare Energien

DPD hat kürzlich in der Schweiz bei der Gemeinde Buchs den Bauantrag für sein neues, ökologisch vorbildliches Logistikzentrum eingereicht. Nach den Plänen von DPD Schweiz werden auf dem insgesamt 20.197 m2 großen Gelände ein u-förmiger Hallenkomplex mit 28 LKW-Anlieferdocks, 99 Pick-Up-Toren sowie ein Bürotrakt entstehen.

Die Gebäude sind auf eine spätere Erweiterung ausgelegt. Bis zu 220 Angestellte werden im neuen Logistikzentrum tätig sein.

Geplant ist, dass DPD Schweiz am 1. Oktober 2009 das Logistikzentrum übernimmt. Der CEO von DPD Schweiz, Georges Champoud, freut sich über die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Buchs, die den Weg geebnet hat zu einer ökologisch nachhaltigen Lösung. „Nachhaltige Entwicklung ist ein Leitprinzip von DPD“, betont Champoud.

Nachhaltige Energieversorgung dank leistungsfähiger Photovoltaik

Gebaut wird das Logistikzentrum von der OMEGAPLAN AG, die als Spezialist für die Errichtung von Fachmarkt- und Dienstleistungszentren ihre Expertise zum nachhaltigen Bauen in das neue Logistikzentrum einbringen wird. So soll der Bau komplett nachhaltig mit Energie versorgt werden.

Dieses Ziel wird durch eine Wärmegewinnung aus Grundwasser sowie der Produktion von Solarstrom aus einer eigenen Photovoltaikanlage erreicht werden. Mittels einer fast 1.000 m² großen Solarfläche sollen so jährlich 125.000 kW/h Strom gewonnen werden.

Bei der Planung des Baus wurde zudem darauf geachtet, dass sich der Gebäudekomplex und das Gelände harmonisch in die Umwelt einfügen. Zusätzlich werden die Hallendächer begrünt. Auch der Landverbrauch konnte im Verlauf des Projektes weiter optimiert werden.

So kommt das u-förmige Logistikzentrum jetzt mit noch weniger bebauter Fläche als ursprünglich geplant aus. In Summe werden dem Paketdienstleister DPD trotzdem ca. 5.931 m² Bruttogeschossfläche zur Verfügung stehen.

Pressemitteilung des DPD

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder