Im Test: Die MaxiRente der KarstadtQuelle Versicherungen

Vor- und Nachteile der MaxiRente, forium.de Testurteil

[!–T–]

Vorteile
Die MaxiRente baut auf Sicherheit, der Kunde weiß, was er wieder herausbekommt und mindestens die garantierte Rente kann er ein Leben lang beziehen. Der erhöhte Rechnungszins in den ersten acht Jahren trägt zur Erhöhung der garantierten Rente bei.

Doch der Clou ist die so genannte Kosten-Flatrate : Nicht ein fester Anteil vom Versicherungsbetrag sondern einmalig 300 Euro Abschlusskosten und jährlich 60 Euro Verwaltungskosten werden für jeden Kunden fällig: Je mehr man einzahlt, desto günstiger werden also die prozentualen Nebenkosten.
Bei anderen Anbietern zahlt man in der Regel die Abschlusskosten anteilig zum Anlagebetrag, sie betragen schnell ein Vielfaches von 300 Euro. Die gesparten Nebenkosten bleiben so zu sagen auf dem Konto des potentiellen Rentners.

Hiermit werden die KarstadtQuelle Versicherungen auch der gesetzlich vorgeschriebenen Transparenz bei den Abschluss- und Verwaltungskosten gerecht, die seit der VVG Reform im Juli dieses Jahres gilt.

Nachteile
40.000 Euro sind kein Pappenstiel. Soviel muss der Kunde jedoch auf der hohen Kante haben, um sich diese Sofortrente zu sichern. Das Geld ist dann erst mal nicht mehr im Ganzen verfügbar. Und um sein eingezahltes Geld letztendlich komplett wieder heraus zu bekommen, muss der Rentner schon relativ alt werden.

Rechnet man bewusst vorsichtig nur mit den garantierten Renten, hätten unsere beiden Beispielrentner in einem Alter von ca. 83 Jahren (Frau) bzw. 80 Jahren (Mann) ihre Einlagen wieder raus, ohne zusätzliche Gewinnbeteiligungen. Nach aktueller Berechnung des Statistischen Bundesamtes ist diese Lebenserwartung für heute 60-Jährige nicht unrealistisch. Jedoch macht erst derjenige, der ein höheres Alter erreicht, einen zusätzlichen Gewinn.

Wer die aufgeschobene Rente wählt, kann sich den eingezahlten Betrag auch zu seinem Wunschtermin komplett auszahlen lassen. Dann ist allerdings die Rendite im Vergleich zu anderen Anlagemöglichkeiten (Tagesgeld, Festgeld) eher mager. Legt man beispielsweise 40.000 Euro auf einem guten Festgeldkonto an, kann man nach fünf Jahren bereits einen Gesamtbetrag von rund 50.000 Euro erreichen.

forium.de Testurteil
Kostentransparenz und lebenslange Rentenzahlung sprechen für die MaxiRente der KarstadtQuelle Versicherungen . Der Mindesteinzahlungsbetrag ist allerdings nur etwas für Kunden, die einen größeren Betrag gut entbehren können.
Für sicherheitsorientierte Anleger ist dies ein solides Produkt, denn sie wissen, was sie bis zu ihrem Tode monatlich mindestens erhalten werden. Was darüber hinausgeht, ist zusätzlicher Gewinn. Die günstigen Anlage- und Verwaltungskosten gehen ebenfalls zugunsten des Rentenkontos.
Eine besonders hohe Rendite hat der Versicherte, wenn er lange lebt. Wer also von einer hohen Lebenserwartung ausgeht und sich diese Zeit finanziell absichern will, für den ist das Produkt gut geeignet. Wer allerdings ein Erbe oder eine große Sparsumme nicht erst wegschließen, sondern das Geld verfügbar halten will, für den eignet sich auch die Kapitalauszahlung nicht, da die Rendite zu gering ist.
Wie ist Ihre Meinung? Haben Sie Fragen zur MaxiRente der KarstadtQuelle Versicherungen? Oder suchen Sie Rat in Sachen Altersvorsorge? Diskutieren Sie mit den forium Experten in unserem Forum für Steuern, Versicherungen und Finanzen !

Ein Kommentar zu “Im Test: Die MaxiRente der KarstadtQuelle Versicherungen”

  1. Pingback: Im Test: DWS Riester Rente Premium | Private Rentenversicherungen | Produkttest | Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder