Altersvorsorge-Fonds: Langfristig für das Alter sparen

Gesetzliche Rahmenbedingungen für AS-Fonds

[!–T–]

AS-Fonds dürfen Aktien, Renten und Immobilien enthalten, so dass auch bei kleinen Beiträgen eine große Streuung des Anlagevermögens möglich ist und damit das Risiko der Anlage verringert wird.

AS-Fonds-Rahmenbedingungen

  • Aktien + Beteiligungen + Immobilien = Mindestens 52 Prozent
  • Aktien + Beteiligungen = Mindestens 21 Prozent, maximal 75 Prozent
  • Festverzinsliche Anleihen = beliebig
  • Immobilien = Maximal 30 Prozent
  • Anlagen, die einem Währungskurs-Risiko ausgesetzt sind = Maximal 30 Prozent.

Investitionen in Derivate (Optionen, Futures und ähnliches) sind nur in begrenztem Umfang erlaubt. Sie dürfen nur zur Absicherung des Fondsvermögens und nicht zur Risikoanlage eingesetzt werden.

AS-Fonds sind thesaurierend, Gewinne aus dem Fondsvermögen werden also nicht ausgeschüttet, sondern sofort wieder investiert. Die Investment-Gesellschaft ist verpflichtet, neben Einmalanlagen auch Sparpläne anzubieten. Diese Sparpläne müssen mindestens 18 Jahre lang, oder bis zum sechzigsten Lebensjahr laufen.

Sicherheit von AS-Fonds
Dem Gütesiegel zum Trotz muss jedem Anleger klar sein, dass AS-Fonds im Grunde Investmentfonds sind. Ein Risiko ist daher nicht ausgeschlossen. Auch gibt es keine garantierte Mindestrendite, wie bei der Kapital-Lebensversicherung.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder