flatex: Erstmals Aktien, Derivate, Fonds, Anleihen und CFDs in einem Depot

Direkter Weg zu den Differenzkontrakten: Der Online-Broker flatex startet jetzt den Handel mit sogenannten Contracts for Difference (CFDs). Der entscheidende Vorteil für flatex-Kunden: Sie müssen dazu kein Ex­tra-Konto eröffnen. Die sonst übliche doppelte Depotführung entfällt.

Überdies ist kein zusätzliches Legitimationsverfahren nötig, der Verwaltungsaufwand bleibt minimal.

„Erstmalig können CFD- und alle anderen Wertpapiergeschäfte blitzschnell zentral von einem Depot aus erledigt werden“, erklärt flatex-Vorstand Stefan Müller. „Bei anderen Anbietern sind dazu getrennte Konten notwendig.

Der Geldtransfer zwischen Online-Broker und CFD-Broker dauert in der Regel zwei bis drei Tage – in dieser Zeit kann nicht gehandelt werden. Bei uns hingegen ist alles unter einem Dach. Ein großer Vorteil für tradingorientierte Anleger, die auf kurzfristige Veränderungen am Markt reagieren möchten.“

Zur Auswahl steht eine breite Palette von mehreren hundert CFDs. Damit können die Kunden des Online-Brokers auf Preisveränderungen von Aktien, Indizes, Rohstoffen, Zinsen oder Währungen spekulieren.

Keine Suche, keine Kennzahlen, einfach nur handeln!

Contracts for Difference sind innovative, bei geübten Tradern zunehmend beliebte Wertpapiere. Wie Optionsscheine gehören sie zur Gruppe der Derivate. Doch CFDs sind die bessere, weil einfachere und schnellere Alternative. „Die Suche nach dem optimalen Hebelprodukt ist für Anleger häufig sehr mühsam.

Man muss sich durch ein Dickicht von Kennzahlen wie Laufzeit, Volatilität oder Emittent wühlen“, so Ralf Müller, Vorstand von flatex. „Bei CFDs ist die Sache dagegen einfach: Man handelt direkt auf den Kurs des Basiswerts und profitiert eins zu eins von dessen Entwicklung.“

Neben der höheren Transparenz haben CFDs noch weitere Stärken: Beim Handel mit CFDs wird lediglich eine Sicherheitsleistung von zwei bis zehn Prozent fällig. Das Resultat: Bis zu 50-facher Hebel bei niedrigem Kapitaleinsatz.

Zudem können Trader auf steigende oder fallende Kurse setzen und damit auch eigene Aktienpositionen absichern. Die Laufzeit der CFDs ist unbegrenzt. Sie unterliegen keinen Volatilitätseinflüssen, die an ein Verfallsdatum geknüpft sind.

Und CFDs sind günstig: Bei CFDs auf Aktien fallen nur 0,05% des gehebelten Volumens (mind. 5 €) an, CFDs auf Indizes, Währungen, Rohstoffe und Zinsen sind sogar ohne Gebühren handelbar.

Übersichtliche Handelsplattform für den Börsenerfolg

Die optimalen Voraussetzungen für den Börsenerfolg mit Kontrakten sollen mit einer übersichtlichen und leicht zu bedienenden Handelsplattform sichergestellt werden. „Sie umfasst alle gängigen Funktionen, die für den Handel mit Differenzkontrakten nötig sind.

Man sieht auf den ersten Blick, worauf es ankommt“, erklärt Stefan Müller. „Wir bieten außerdem einen sogenannten CFD-Führerschein an, der unsere Kunden in wenigen Kapiteln mit dem neuen Finanzinstrument vertraut macht.

Dabei vermitteln kurze Filmbeiträge das nötige Basiswissen. Anschließend kann man es anhand eines Online-Tests kontrollieren.“

Pressemitteilung der flatex AG

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder