Deutsche zahlen vorwiegend per Überweisung oder Lastschrift

Von den verschiedenen bargeldlosen Zahlungsmitteln werden in Deutschland Überweisungen und Lastschriften am häufigsten genutzt. Sie machen mit 46 bzw. 45 Prozent aller Transaktionen den größten Anteil der bargeldlosen Zahlungsvorgänge aus.

Bei den Kartenzahlungen ziehen die Deutschen ihre girocard (vormals ec-Karte) einer Kreditkarte vor: 6 Prozent der bargeldlosen Transaktionen werden mit electronic cash abgewickelt, also mit Karte und PIN an elektronischen Kassen z.B. im Handel oder Restaurant.

Kreditkarten sind dagegen vergleichsweise wenig im Einsatz, nur 3 Prozent der bargeldlosen Zahlungsvorgänge werden damit beglichen. Die früher einmal beliebte Bezahlung mit Schecks ist mittlerweile nahezu bedeutungslos geworden und beträgt gerade noch etwa 1 Prozent.

Der bargeldlose Zahlungsverkehr hat mittlerweile einen großen Stellenwert in unserer Volkswirtschaft. So betrugen im Jahr 2006 die Umsätze im bargeldlosen Zahlungsverkehr in Deutschland kaum vorstellbare 36 Billionen Euro, das ist etwa das 15-fache des Bruttoinlandsprodukts eines Jahres.

Pressemitteilung des Bankenverbands

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder