ADAC kritisiert Steuererlass für Neuwagenkäufer

Nach Ansicht des ADAC ist der aktuelle Kabinettsbeschluss zur Aussetzung der Kfz-Steuer für Neuwagen absolut unbefriedigend.

Zwar werden die Autofahrer, die sich ab sofort bis längstens Ende 2010 für den Kauf eines Neuwagens entscheiden, finanziell entlastet, eine positive Wirkung für den Umweltschutz geht von dieser Maßnahme jedoch nicht aus.

Nach Ansicht des ADAC wäre es besser gewesen, wenn die Bundesregierung die beschlossene Steuererleichterung mit der CO2-orientierten Umgestaltung der Kfz-Steuer verknüpft hätte, anstatt diese auf 2011 zu verschieben.

„Die Vorschläge für eine Reform der Kfz-Steuer, die sich am Kohlendioxidausstoß orientiert, liegen bereits fix und fertig in den Schubläden der Ministerien“, sagt ADAC-Vizepräsident für Verkehr Ulrich Klaus Becker.

ADAC-Experten befürchten auch, dass die belebende Wirkung auf den Pkw-Neukauf ausbleibt. „Die Unsicherheit bei den Käufern wird bleiben,“ so Becker.

„Was die Autokäufer brauchen, sind klare Zielvorgaben, damit sie bei der Anschaffung wissen, was langfristig an Steuern und Umweltauflagen auf sie zukommt.“

Welche Autos (Euro 5/Euro6) vom Steuererlass besonders profitieren, hat der ADAC in einer Tabelle zusammengestellt. Danach gibt es bereits rund 180 Euro-5-Autos und sogar vier, die bereits Euro 6 können. Die komplette Liste ist unter www.adac.de/steuer abrufbar.

Pressemitteilung des ADAC

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder