Lehman Brothers: BaFin stellt Entschädigungsfall fest

Die Lehman Brothers Bankhaus Aktiengesellschaft ist der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) zugewiesen und der Einlagensicherung des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. angeschlossen.

Die Kundeneinlagen einschließlich auf den Namen lautender Sparbriefe sind im Rahmen des Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetzes von der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken und darüber hinaus vom Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. im Rahmen seines Statuts bis zur Sicherungsgrenze von 285.105.000 € je Einleger geschützt.

Mit der Feststellung des Entschädigungsfalles ist jetzt die gesetzliche Voraussetzung dafür gegeben, dass die Entschädigungseinrichtung mit der Entschädigung der Einleger beginnen kann. Derzeit wird eine Information der Einlagensicherung über die Feststellung des Entschädigungsfalles für die einzelnen Einleger vorbereitet.

Der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. wird sich in Kürze auch im Namen der Entschädigungseinrichtung mit den Einlegern in Verbindung setzen.

Einleger können Informationen zum aktuellen Stand des Verfahrens im Internet unter www.bankenverband.de und www.edb-banken.de erfragen.

Pressemitteilung des Bankenverbands

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder