Postbank Studie: Konjunktur-Dämpfer trotz staatlicher Hilfen

Trotz staatlicher Hilfen wird die Finanzmarktkrise weltweit auch in der Realwirtschaft Spuren hinterlassen.

„Die Konjunktur hat bereits einen deutlichen Dämpfer erhalten, der auch durch die Rettungspakete und Konjunkturprogramme kurzfristig nicht mehr aufzufangen ist“, sagt Dr. Marco Bargel, der Chefvolkswirt der Postbank in einer aktuellen Analyse.

Deutschland befindet sich dabei nach Einschätzung der Postbank noch in einer relativ komfortablen Situation, da zumindest die direkten Auswirkungen der Finanzmarktkrise vergleichsweise gering ausfallen dürften. „Der Kreditbedarf bei Unternehmen und privaten Haushalte war hierzulande bis zuletzt eher niedrig.

Bei einer insgesamt guten Ertragslage konnten die Unternehmen ihre Investitionen vor allem aus ihrem Cash-Flow finanzieren und mussten nur in relativ geringem Umfang auf Fremdkapital zurückgreifen.

Daher ist in Deutschland eine Kreditklemme wie in anderen Staaten mit negativen Auswirkungen auf die Investitionstätigkeit bislang nicht zu beobachten“, so Bargel.

Für Deutschland erwartet die Postbank im laufenden Jahr – wegen des herausragend guten ersten Quartals – zwar noch ein Wirtschaftswachstum von 1,8 Prozent. Im Jahr 2009 dürfte das Wachstum jedoch auf 0,4 Prozent zurückgehen.

Nach Einschätzung der Bonner Bank werden die im Rahmen des Rettungspakets für Deutschland beschlossenen Maßnahmen – flankiert durch Liquiditätshilfen der Notenbanken – ausreichen, das Finanzsystem zu stabilisieren und die Kreditversorgung für Unternehmen und Private Haushalte sicherzustellen.

Erste Anzeichen einer Entspannung am Geldmarkt sind erkennbar. So ist der wichtige Zinssatz für Drei-Monatsgeld nach Ankündigung der staatlichen Maßnahmen von 5,4 Prozent auf zuletzt unter fünf Prozent gefallen.

Die Achillesferse der deutschen Wirtschaft sind der Export und der Private Konsum. Laut Prognosen des Internationalen Währungsfonds wird das Wachstum des weltweiten Handelsvolumens vor allem in den Industriestaaten in diesem und im kommenden Jahr deutlich an Fahrt verlieren.

Deutschland ist als Exportweltmeister von dieser Entwicklung in besonderem Maße betroffen.

Trotz guter Arbeitsmarktzahlen und starker Lohnzuwächse leidet zudem auch der Private Konsum in Deutschland unter der Finanzmarktkrise. Die Ausgabenbereitschaft der Haushalte hat durch die wachsende Unsicherheit stark abgenommen, so dass insbesondere größere Anschaffungen zurückgestellt werden.

Einen positiven Effekt auf den Privaten Konsum dürfte in den kommenden Quartalen aber der Rückgang der Inflationsrate haben. Bei immer noch starken Lohnzuwächsen werden die real verfügbaren Einkommen in Deutschland steigen.

Für ein positives Vorzeichen beim Privaten Konsum wird es in diesem Jahr aber dennoch nicht mehr reichen. Die Postbank rechnet mit einem Rückgang von real 0,2 Prozent in diesem Jahr. 2009 dürfte ein moderates Plus von real 0,8 Prozent erreichbar sein.

Die vollständige Studie „Postbank Perspektiven“ für den November und zurückliegende Monate finden Sie auch im Internet unter www.postbank.de/research .

Pressemitteilung der Postbank

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder