Sparkasse KölnBonn: Kunden können sich auf die Sicherheit ihrer Gelder verlassen

Dank des umfassenden Institutsschutzes innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe müssen sich die Kunden der Sparkassen keine Sorgen um die Sicherheit ihrer Gelder machen.

Dies gilt sowohl für die Einlagen der Kunden bei ihrer Sparkasse als auch für Inhaberschuldverschreibungen, die von einer Sparkasse ausgegeben wurden. Wiederholt heißt es jedoch in der aktuellen Berichterstattung zu Inhaberschuldverschreibungen, dass es für diese Papiere keine Einlagensicherung gäbe.

Das trifft nicht für die Inhaberschuldverschreibungen zu, die von den Sparkassen, und damit auch von der Sparkasse KölnBonn, ausgegeben werden. Auch bei den Inhaberschuldverschreibungen der Sparkasse KölnBonn gilt der umfassende Schutz durch die Sparkassen-Finanzgruppe.

Wie die Sparkasse KölnBonn betont, sind die Mitgliedssparkassen über den Sparkassenstützungsfonds geschützt und damit auch alle Einlagen ihrer Kunden – unabhängig ihrer Art und unabhängig von der Person des Anlegers.

Indem sich der Schutz auf das gesamte Institut erstreckt, sind auch Inhaberschuldverschreibungen der Sparkasse KölnBonn in vollem Umfang abgesichert. Der Haftungsverbund hat sich bewährt.

Seit seiner Gründung hat noch kein Kunde Einlagen oder Zinsen verloren. Dank der Institutssicherung musste noch nie ein Sparkassenkunde entschädigt werden. Dieses hohe Sicherheitsniveau gilt für alle Sparkassen gleichermaßen und ist damit ein wesentlicher Stabilitätsanker am Finanzplatz Deutschland.

Pressemitteilung der Sparkasse KölnBonn

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder