Russland: Deutsche Bank und UFG Asset Management gehen strategische Partnerschaft ein

Die Deutsche Bank (XETRA: DBKGn.DE / NYSE: DB) und UFG Asset Management (UFG AM) haben heute bekannt gegeben, dass sie einen Vertrag über eine strategische Partnerschaft und Unternehmenskooperation unterzeichnet haben.

Die Deutsche Bank wird über ihren Geschäftsbereich Asset Management einen Anteil von 40 Prozent an UFG Invest, der russischen Vermögensverwaltungsgesellschaft von UFG AM, erwerben und erhält zugleich eine Option, die Beteiligung an UFG Invest in der Zukunft auf 100 Prozent zu erhöhen.

Das bestehende Vermögensverwaltungsgeschäft der Deutschen Bank in Russland, DWS Investments (Russia), wird mit UFG Invest zusammengelegt. Das neue Unternehmen wird den Namen Deutsche UFG Capital Management tragen. Beide Seiten haben vereinbart, die finanziellen Konditionen des Erwerbs nicht zu veröffentlichen.

Mit einem verwalteten Vermögen in Höhe von über EUR 400 Mio. zum 30. Juni 2008 gehört UFG Invest zu den zehn größten Vermögensverwaltern in Russland. Das Produktangebot umfasst Investmentfonds und individuelles Portfoliomanagement für private und institutionelle Anleger.

Igor Lojevsky, Chief Country Officer und CEO der Deutschen Bank in Russland: „Die Deutsche Bank hat sich frühzeitig positioniert, um zu den führenden Finanzdienst-leistern im langfristigen Wachstumsmarkt Russland zu gehören. Der Erwerb des Investmentbankings der UFG im Jahr 2004 war ein erster entscheidender Schritt; die heutige Transaktion wird unsere Rolle in Russland weiter stärken.“

Stephan Kunze, Leiter der DWS in Europa, fügte hinzu: „Ziel dieser Partnerschaft ist es, unsere Stellung in Russland, einem der interessantesten Wachstumsmärkte der Welt, auszubauen. Der Zusammenschluss mit UFG AM wird unsere globale Struktur und Investmentexpertise weiter ausbauen.“

Boris Fedorov, Senior Managing Partner von UFG AM, dazu weiter: „UFG Asset Management hat sich als sehr erfolgreiches Team bewiesen. Es ist eine bedeutende Leistung, dass UFG Invest nicht nur eine führende Position auf dem russischen Markt erreicht hat, sondern sich nun auch mit einem starken Partner wie der Deutschen Bank auf das internationale Parkett begibt.“

Florian Fenner, Managing Partner von UFG AM, ist überzeugt: „Dank der für beide Seiten vorteilhaften Partnerschaft werden wir unseren Kunden ein umfassenderes Spektrum an Produkten und diversifizierten Investmentstrategien anbieten können. Diese Partnerschaft unterstreicht unser Vertrauen in den russischen Finanzmarkt und die Zuversicht in die Möglichkeit, unseren Marktanteil in den nächsten drei Jahren maßgeblich auszubauen.“

Der Abschluss der Transaktion wird im vierten Quartal 2008 erwartet. Zudem planen die beteiligten Parteien die Akquisition einer strategischen Minderheitsbeteiligung der Deutschen Bank an UFG Advisors, einem Hedge Fonds-Manager mit Fokus auf russische Investments für institutionelle Anleger und vermögende Privatkunden. Beide Seiten sind übereingekommen, die notwendigen Schritte für einen Abschluss dieser Akquisition in die Wege zu leiten.

Pressemitteilung Deutsche Bank/DWS

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder