Verbraucherzentrale betrachtet Euro-Verwaltungsbüro mit Skepsis

Ein €uro-Verwaltungsbüro, das seinen Sitz nicht preisgibt, verspricht einen Bargeldgewinn in Höhe von 498 Euro, den Verbraucher auf einer Fahrt ausgezahlt bekommen sollen. Denn schließlich kämpfe man um das Recht der Verbraucher.

Diese sollen angeblich durch Gewinnbriefe der Firma Sonja Reisen geschädigt worden sein, da sie ihren Hauptgewinn aus einem Bargeldgewinnspiel 2007 nicht erhalten hätten. Nun würde den Verbrauchern dieser Gewinn noch zustehen, schreibt Frau von Kampen, die Spezialistin der Zweigstelle vom €uro-Verwaltungsbüro.

„Stutzig werden sollte man allerdings schon deshalb, weil die Firma keine Anschrift angegeben hat und die Antwortkarte an eine Firma „Insel Tours“ in Bakum geschickt werden soll, meint Marion Schmidt von der Verbraucherzentrale Sachsen.“ Außerdem haben alle Verbraucher offensichtlich die gleiche Summe gewonnen.“

Erstaunlich ist nur, dass es für den Herrn den leichten DVD-Player und für die Dame den schweren tragbaren Fernseher und die gewichtige Mikrowelle geben soll. Außerdem sei ein Ausflug in den Naturpark Große Röder schon organisiert oder man könne eine Kahnfahrt genießen und das alles mit Partner und Freunden zum Nulltarif. Frühstück, Mittagessen und ein Getränk sind ebenfalls für alle frei und das Sponsoren-Lebensmittelpaket wartet schon bei der Glückwunschfeier.

Marion Schmidt hegt da so ihre Zweifel, ob sich hinter dieser Fahrt mit Glückwunschfeier nicht doch eine Werbeverkaufsveranstaltung verbirgt. „Schließlich hat doch keiner etwas zu verschenken“, ist sie sich sicher.
Deshalb wird den vielen Verbrauchern, denen dieser Gewinn versprochen wurde, geraten, sich sehr genau zu überlegen, ob man an einer derartigen Fahrt teilnimmt. Wer wirklich Geld gewonnen hat, kann das genauso gut überwiesen bekommen.

Pressemitteilung der VZ Sachsen

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder