Dresdner Bank erhält Lizenz in Indien

Die Dresdner Bank wird in der indischen Metropole Mumbai (früher: Bombay) im kommenden Jahr ihre erste Filiale eröffnen. Eine entsprechende Lizenz hat die indische Zentralbank der Bank jetzt erteilt. „Indien ist ein Boommarkt mit einem enormen Kundenpotenzial.

Ein Ausbau unserer Präsenz in dieser Region ist daher unabdingbar“, sagt Herbert Walter, Vorstandsvorsitzender der Dresdner Bank, anlässlich der Lizenzerteilung. Derzeit ist die Dresdner Bank in Indien ausschließlich mit einer Repräsentanz in Mumbai vertreten.

Die Eröffnung der Filiale in Mumbai ist für die Dresdner Bank nur ein erster Schritt. In den kommenden Jahren will die Bank ihr Geschäft mit Privatkunden in Indien kontinuierlich ausbauen. In der geplanten Filiale soll Kunden ein umfassendes Bündel Finanzdienstleistungen angeboten werden – vom Konto bis zu Hypotheken, von Einlagen bis zum Konsumentenkredit.

Die Dresdner-Bank-Muttergesellschaft Allianz ist in Indien bereits mit Versicherungsgesellschaften vertreten: Bajaj Allianz Life und Bajaj Allianz General Insurance gehören bereits seit 2001 zu den am schnellsten wachsenden Gesellschaften der Allianz.

Insgesamt verfügt die Allianz in Indien über rund 300.000 Vertreter. „Für die Allianz ist Indien schon jetzt eine Erfolgsstory. Und ich freue mich, dass wir diesen wichtigen Markt bald gemeinsam mit der Dresdner Bank bedienen können“, sagt Werner Zedelius, Vorstand der Allianz SE für Wachstumsmärkte.

Experten sehen für den Finanzdienstleistungsmarkt in Indien enormes Potenzial. So gehen die Volkswirte von Allianz Dresdner Economic Research für die nächsten zehn Jahre von einer Verdoppelung der Wirtschaftsleistung Indiens aus.

Die Anzahl der Haushalte der Mittelschicht, der Kernzielgruppe der Dresdner Bank in Indien, hat sich seit 1995 auf mehr als 150 Millionen ebenfalls verdoppelt. Gemäß statistischem Amt Indiens wird sich diese Steigerung weiter fortsetzen. Eine erhöhte Nachfrage wird aus der anstehenden Liberalisierung des indischen Bankenmarktes erwartet.

Pressemitteilung der Dresdner Bank

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder