Die Euro-Überweisung kommt!

europafahne.bmp

Eine gemeinsame Währung besitzt Europa schon. Doch beim bargeldlosen Zahlungsverkehr sind die Systeme der Euroländer bis heute unterschiedlich. Das wird sich nun ändern mit dem einheitlichen europäischen Zahlungsraum SEPA. Ab Februar 2008 gelten die internationale Kontonummer (IBAN) und die internationale Bankleitzahl (BIC). Das stärkt auch die Verbraucherrechte.

SEPA – der gemeinsame Zahlungsraum

[!–T–]

(ckl) Die Zahlungsverkehrsmärkte in Europa blieben auch nach der Einführung des Euro uneinheitlich. Jedes Land verfügte bisher über eigene technische Standards bei Kontonummern und beim Zahlungsverfahren. Das machte Überweisungen in der Euro-Zone trotz einheitlicher Währung umständlich. Um diesen Missstand zu beseitigen, wird nun der Euro-Zahlungsverkehrsraum Sepa (Single Euro Payments Area) schrittweise verwirklicht. Er wird, wie die unten stehende Karte zeigt, 31 Länder umfassen.

Künftig können Firmen- und Privatkunden bargeldlose Zahlungen auch international so einfach durchführen wie in ihrem Heimatland. Ein weiterer Vorteil für Verbraucher: Die Gebühren für Überweisungen ins europäische Ausland und von dort in die Heimat sollen langfristig ganz entfallen.

Stichtag Ende Januar 2008
Ab dem 28. Januar 2008 werden neue, europaweit einheitliche Regeln für Überweisungen in Euro gültig. Diese neue „Euro-Überweisung“ ersetzt die bisherige, seit 2003 gültige „EU-Standardüberweisung“ und kann von Kunden für Überweisungen in Euro sowohl innerhalb Deutschlands als auch in die anderen Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) genutzt werden. Der EWR umfasst alle EU-Staaten sowie noch einige andere Mitglieder wie die Schweiz.

Überblick über die Sepa-Länder

Länder der Single Euro Payments Area (SEPA), Quelle: Wikipedia

Übergangsfrist von einigen Jahren
Das neue Überweisungssystem kann in Deutschland noch einige Jahre lang parallel zu den bekannten deutschen Überweisungen mit Kontonummer und Bankleitzahl genutzt werden. Nach einer Übergangsphase von ein paar Jahren soll es aber auch dafür nur noch die Euro-Überweisung geben. Man tut also gut daran, sich jetzt schon darauf einzurichten.

Wie funktionieren Bankleitzahlen und das neue Überweisungssystem? Mehr dazu auf den nächsten Seiten

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder