Wenige Selbstständige gegen Arbeitslosigkeit versichert

Seit einem Jahr können sich Selbstständige für wenig Geld gegen Arbeitslosigkeit versichern. Für nicht einmal 30 Euro Beitrag im Monat gäbe es im Fall der Fälle bis zu 1.380 Euro Arbeitslosengeld. Doch nur jeder Zehnte nutzt diese Möglichkeit.

Das Altersvorsorgeportal www.ihre-vorsorge.de hat Daten der Bundesagentur für Arbeit ausgewertet. Danach haben sich 2006 rund 180.000 Menschen mit Unterstützung der Bundesagentur selbstständig gemacht, insgesamt schätzungsweise rund 620.000. Aber nur 36.280 Neugründer haben die freiwillige Versicherung gegen Arbeitslosigkeit genutzt – schätzungsweise jeder Zehnte, für den das in Frage käme.

Der Gesetzgeber selbst ist nicht ganz unschuldig an dieser Situation. Zunächst konnten sich alle Selbstständigen bis Ende 2006 für die neue Versicherung entscheiden. Im Juli 2006 schloss der Gesetzgeber diejenigen, die bereits vor 2004 selbstständig waren, rückwirkend zum 31. Mai 2006 wieder aus. Die Betroffenen hatten keine Chance zu reagieren. Jetzt beschäftigen sich die Gerichte damit.

Ungeachtet dieser juristischen Verstrickungen bietet die freiwillige Arbeitslosenversicherung viel Leistung für wenig Geld. Sie kostet in den neuen Bundesländern nur 22 Euro und in den alten Ländern 26 Euro Monatsbeitrag. Dafür gibt es je nach Tätigkeit und Qualifikation bis zu 1.380 Euro Arbeitslosengeld im Monat.

Die Möglichkeit der freiwilligen Arbeitslosenversicherung gibt es auch für Auslandsbeschäftigte und für Menschen, die einen Angehörigen pflegen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder