Zahn-Vorsorge zahlt sich aus

Schmerzende Zähne sind unangenehm und ein Gesundheitsrisiko. Deshalb ist eine konsequente Vorsorge wichtige. Die schont langfristig auch den Geldbeutel.

Neueste wissenschaftliche Untersuchungen belegen enge Wechselbeziehungen zwischen Mundhygiene und allgemeinem Gesundheitszustand. Regelmäßige Zahnarztbesuche schützen so nicht nur im Bereich der Mundhöhle, sie können auch die Gefahr von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Lungenerkrankungen, Erkrankungen des Stütz- und Halteapparats sowie Osteoporose verringern. Darüber hinaus schonen die konsequenten Kontrollen aber auch den Geldbeutel. Darauf weist die Initiative proDente hin.

Um Geld zu sparen, sei das Bonusheft entscheidend. Denn wer belegen könne, dass er in den vergangenen fünf Jahren jährlich beim Zahnarzt war, erhalte eine um 20 Prozent erhöhte Zuzahlung der Krankenkasse. Seien im Bonusheft sogar regelmäßige Zahnarztbesuche in den vergangenen zehn Jahren verzeichnet, erhalte man einen um 30 Prozent höheren Festzuschuss.

Für eine Krone im nicht sichtbaren Bereich gibt es ohne regelmäßige Zahnarztbesuche 115,27 Euro. Bei einer belegbaren Vorsorge von über zehn Jahren erhöht sich der Zuschuss auf 149,85 Euro, rechnet proDente vor. Für den erhöhten Bonus ist zwar nur eine Kontrolle im Jahr nötig, die Initiative empfiehlt jedoch zwei Untersuchungen. So ließen sich eventuelle Zahnprobleme schon frühzeitig behandeln. Außerdem werde die Praxisgebühr bei zwei Kontrolluntersuchungen pro Jahr nicht erhoben.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder