Startseite > Redaktion > News > 10 Jahre Euro: Bundesbürger schätzen Stabilität
30.12.2008

10 Jahre Euro: Bundesbürger schätzen Stabilität

Drei Viertel der Bundesbürger sind von der Stabilität des Euro überzeugt. Mehr als die Hälfte der Bundesbürger teilen die Einschätzung, dass die Bundesrepublik Deutschland durch die Einbettung in den Euro-Währungsraum besser durch die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise kommt, als es ohne dieses System der Fall wäre.

Das sind die wichtigsten Ergebnisse der aktuellen Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) durchgeführt hat. Anlass ist das 10-jährige Jubiläum der Euro-Währung am 1. Januar 2009.

"Der Euro ist eine Erfolgsgeschichte. Die Bundesbürger bringen ihm ein sehr hohes Maß an Vertrauen entgegen. Die Stabilität des Euro nachhaltig zu sichern, bleibt eine Daueraufgabe gerade auch in der aktuellen Krisenzeit", sagte Heinrich Haasis, Präsident des DSGV.

Aus der DSGV-Umfrage geht hervor, dass besonders viele 40- bis 49-Jährigen dem Euro ein Höchstmaß an Vertrauen entgegen bringen. In dieser Altersklasse erreicht die Akzeptanz mit 82 Prozent einen Höchstwert. Bei den 14- bis 29-Jährigen sind es 64 Prozent.

Skepsis zeigt sich bei den Bundesbürgern allerdings nach wie vor beim Thema Teuerung. So wird der Euro von 48 Prozent der Bürger als "TEuro" wahrgenommen und dies obwohl sich gerade in jüngster Zeit die Inflationsraten in Deutschland (1,4% ggü. Vorjahr/November) und der Eurozone (2,1 November ggü. Vorjahr/November) deutlich abgeschwächt haben.

Jeder zweite rechnet gelegentlich noch in DM

Die Bundesbürger haben die D-Mark, die für 50 Jahre Stabilität und Wohlstand steht, allerdings nicht vergessen. Jeder Zweite rechnet auch heute noch bei großen Anschaffungen in D-Mark um.

Lediglich ein Viertel der Bundesbürger gibt an, gar nicht mehr mit der früheren Währung zu kalkulieren. Bei den 14-29 Jährigen ist es immerhin schon jeder zweite, der allein in Euro rechnet.

Ein Drittel der Bundesbürger haben noch DM-Bargeld zu Hause

Ein Drittel der Bundesbürger hat noch DM-Bargeld-Bestände zu Hause. Der Durchschnittsbetrag liegt bei 80 DM. Dabei sind die alten D-Mark-Münzen und -Scheine für die Mehrheit (75 Prozent) vor allem ein Sammelobjekt bzw. Erinnerungsstück.

Vor sieben Jahren wurde das Euro-Bargeld eingeführt. Der reibungslose Umtausch ist auch heute noch in guter Erinnerung. Jeder zweite Deutsche hat laut Umfrage seine erstes Euro-Bargeld über eine Sparkasse erhalten.

Pressemitteilung des DSGV

Parallel zur Rentenversicherung privat vorsorgen – diese alternativen Möglichkeiten gibt es

Parallel zur Rentenversicherung privat vorsorgen – diese alternativen Möglichkeiten gibt esViele Menschen machen sich Gedanken über ihre finanzielle Versorgung im Rentenalter. Die Gesetze ändern sich und in diesem Dschungel noch einen Überblick zu behalten, ist schwierig. Über 17,5 Millionen (Stand 31.12.2017) ... weiter

CFD vs. Forex – Wo liegt der Unterschied?

CFD vs. Forex – Wo liegt der Unterschied?Um die Unterschiede der beiden Varianten zu verstehen, sollte bekannt sein, worum es sich bei CFD und Forex überhaupt handelt. Bei den Unterschieden zeigt sich teilweise, dass nicht jede Variante für alle Menschen optimal ist. Daher ist ein Vergleich wichtig, um die Einzelheiten besser zu verstehen und die bestmögliche Entscheidung für sich treffen zu können. ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...