Tarifvergleich

Preisgünstiger Versicherungsschutz für Ihr Bike

Prinzipiell gibt es wenig Unterschiede zwischen einer Motorrad- und einer Kfz-Versicherung. Bei beiden ähneln sich die Leistungen von Haftpflicht-, Teil- und Vollkaskoversicherungen.

Für Klein- und Krafträder gelten jedoch nur 5 Schadenfreiheitsklassen. In der günstigsten Klasse (SF 3) werden Beiträge von 45 Prozent in der Haftpflicht- bzw. 55 Prozent bei der Vollkasko-Versicherung berechnet. Wie bei der Autoversicherung ist auch bei einer Motorradversicherung neben den Leistungen auch der Preis ein entscheidendes Kriterium.

Tarifvergleich

Tarifvergleich

Autounfall – was tun, wenn‘s kracht?

-Anzeige-

Autounfall – was tun, wenn‘s kracht?-Anzeige- Mit einem Straßennetz von über 231.000 Kilometern Länge zahlt Deutschland zu den am besten erschlossenen Verkehrsräumen weltweit. Im Herzen des Kontinents gelegen, ist das bevölkerungsreichste Land der EU der wichtigste Knotenpunkt des europäischen Transitverkehrs – ein wirtschaftlicher Vorteil, der allerdings auch seine Schattenseiten hat. mehr...

Jeder sollte jetzt prüfen, ob er bereits die optimale Autoversicherung hat.

Jeder sollte jetzt prüfen, ob er  bereits die optimale Autoversicherung hat. Ob Pkw, Motorrad oder Wohnmobil, die Kfz-Haftpflichtversicherung ist für alle Fahrzeuge gesetzlich vorgeschrieben. Bei einem Schadensfall mit Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, leistet die Versicherung des Unfallverursachers für  berechtigte Schadenersatzansprüche des Geschädigten. mehr...

Die Unisex Tarife kommen: Ab Dezember 2012 wird es einheitlich für Männer und Frauen

Genau hinschauen und den richtigen Zeitpunkt wählen, wird jetzt besonders wichtig. Durch die Gleichstellung von Männern und Frauen werden sich die Beiträge, ab dem 21. Dezember 2012, stark verändern. Weil Frauen statistisch länger leben und häufiger zum Arzt gehen, mussten sie bisher in der Krankenversicherung mehr zahlen. In der Kfz-Versicherung waren sie jedoch günstiger als Männer versichert. Nun werden die Beiträge angeglichen. mehr...

News

Ratgeber Geldsparen(2014-09-03 10:57:02)

Ratgeber Geldsparen-Anzeige- Wer kennt das nicht? Bei einem Blick auf den Kontoauszug gegen Ende des Monats gehen die Zahlen oftmals gen Null, und man fragt sich, wo das Geld den Monat über geblieben ist. Wer an den richtigen Stellen die Lebenshaltungskosten senkt, spart Geld und tut seinem Konto etwas Gutes. Geldsparen bei den Fixkosten Hinsichtlich der Fixkosten kann man zwar den Mietpreis nicht unmittelbar verändern, aber gerade bei Versicherungen und Energiekosten ist es möglich, mit etwas Geschick das Bankkonto zu entlasten.

  • Geldsparen bei Versicherungskosten: Hierbei ist es wichtig, zwischen Pflichtversicherungen bzw. dringend nötigen Versicherungen, sinnvollen Versicherungen und unnützen Versicherungen zu unterscheiden. Unter die erste Gruppierung fallen Versicherungen, die im Schadensfall vor dem finanziellen Ruin bewahren. Die Krankenversicherung und die private Haftpflichtversicherung sind zwei dieser Versicherung, von denen die erste sogar gesetzlich vorgeschrieben ist. Aber auch die Kfz-Versicherung, die Tierhaftpflichtversicherung und die Gewässerschäden-Haftpflichtversicherung fallen darunter und sollten bzw. müssen abgeschlossen werden, je nachdem, ob man Autobesitzer, Tierhalter oder Besitzer eines Öltanks ist. Bei diesen Versicherungen sollte man keineswegs sparen; gerade die private Haftpflichtversicherung ist sehr günstig.Unter sinnvolle Versicherung fallen Versicherungen wie Hausratversicherung, Unfallversicherung, Lebensversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung und private Rentenversicherung. Ob eine solche Versicherung nötig ist, lässt sich nicht pauschal beurteilen. Oftmals hängt es von den jeweiligen Lebensumständen, vom Alter und von der Mentalität der Person ab, welche Versicherung als notwendig betrachtet wird. Jedoch ist es sinnvoll die Versicherungstarife den jeweiligen Lebensumständen anzupassen. Hier lohnt es sich, die Tarife innerhalb einer Versicherung zu vergleichen und eventuell den Tarif zu wechseln. Auch ein Tarifvergleich mit anderen Versicherungen und ein anschließender Wechsel können sich positiv auf das Geldkonto auswirken. Es existieren allerdings auch unnötige Versicherungen. Darunter fallen die Insassenunfallversicherung, Versicherungen für die Ausbildung, das Krankenhaustagegeld oder das Reisegepäck oder die Zusatzversicherungen für Gegenstände oder zusätzliche Dienstleistungen. Sinnvoll ist es, einen Versicherungscheck durchzuführen und den aktuellen Versicherungsschutz zu analysieren.
  • Geldsparen durch Energiesparen: Auch bei den Kosten für Strom und Gas kann man das Portemonnaie schonen. Zum einen lohnt es sich, auf den Stromverbrauch zu achten. Wer im Alltag sparsam kocht und wäscht, elektronische Geräte nicht im Standby-Modus laufen lässt und Sparlampen benutzt, verhält sich nicht nur umweltfreundlich, sondern bessert die Haushaltskasse ordentlich auf. 100 Euro kann man so im Durchschnitt im Jahr ansparen.Dasselbe gilt für Gaskosten. Heizen und lüften müssen sich das Gleichgewicht halten – das gilt natürlich vor allem für den Winter. Wer darauf achtet, kann sich vor einer hohen Gasabrechnung schützen. Genauso kann eine regelmäßige Wartung der Heizung sinnvoll sein. Weitere Ratschläge, um die Gaskosten zu senken, sind hier zu finden. Auch wer einen Tarifwechsel in Erwägung zieht, kann einiges an Geld sparen. Dabei gilt: Wer viel verbraucht, spart bei einem Wechsel mehr Geld als jemand, der wenig Strom benötigt. Ein Tarifvergleich beim Gasanbieter ist definitiv sinnvoll; auf den Seiten von www.billiger.de gibt es unter der Kategorie "Strom & Gas" einen guten Tarifrechner.
Bildquelle © pixabay/Skitterphoto Lizenz: CC0-Lizenz