Abschreibung Pkw

Ihre Steuererklärung für 2016 und frühere Jahre

Clever Steuern sparen mit legalen Steuertricks. Schieben Sie Ihre Steuererklärung 2016 nicht vor sich her. Handeln Sie jetzt!

Machen Sie es sich leicht und füllen Sie Ihre Steuererklärung 2016 online mit Lohnsteuer-kompakt aus. Bequem und schnell! Selbstverständlich sind Ihre Daten dank moderner EV-SSL-Verschlüsselung sicher.

Probieren Sie Lohnsteuer kompakt unverbindlich aus!

Abschreibung Pkw

lohnsteuer-kompakt.de


Kundenbewertungen von lohnsteuer-kompakt.de

Abschreibung Pkw

Richtig handeln bei der Abgeltungssteuer: Angespartes clever verwalten

Richtig handeln bei der Abgeltungssteuer: Angespartes clever verwaltenDie Abgeltungssteuer besteuert Kapitalerträge aus Privatinvestitionen. Ein Freibetrag für die Sparer liegt bei 801 Euro, bei Verheirateten werden 1602 Euro veranschlagt. Unter die Abgeltungssteuer fallen Aktienkursgewinne, Bonuszahlungen und Spekulationsgewinne sowie Dividenden. Der pauschale Steuersatz der Abgeltungssteuer liegt bei 25 Prozent. Hinzu kommen der Solidaritätszuschlag und, gegebenenfalls, auch die Kirchensteuer. mehr...

Reisekostenrecht 2014: Diese Änderungen sollten Sie kennen

Reisekostenrecht 2014: Diese Änderungen sollten Sie kennen Wer vorübergehend eine zweite Tätigkeitsstelle übernimmt, die außerhalb der eigenen Wohnung und der ersten Arbeitsstätte liegt, kann die dafür anfallenden Reisekosten steuerlich geltend machen. Seit 1. Januar 2014 ist die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts in Kraft getreten. Die Reform verursacht einige Veränderungen bei der steuerlichen Veranlagung der Reisekosten, die Sie kennen sollten. mehr...

20 Steuertipps zum Steuern sparen

Für viele Steuerzahler ist die Steuererklärung mehr als das notwendige Übel. Bietet sich doch jedes Jahr von Neuem die Möglichkeit, seine Haushaltskasse vom Finanzamt aufbessern zu lassen. Ihre Rückzahlung könnte dabei umso üppiger ausfallen, wenn Sie die folgenden kleinen Steuertipps beherzigen. mehr...

News

Computer und Co: Arbeitsmittel von der Steuer absetzen (2010-01-04 15:17:38)

arbeitsmittel.jpg Wann kann ein Arbeitnehmer seine Brille von der Steuer absetzen? Welches Arbeitsmittel darf er absetzen? Wie sieht es mit der privaten Nutzung aus? Der Steuerdschungel ist groß und undurchsichtig. Damit Sie besseren Durchblick erhalten, haben wir die wichtigsten Aspekte für Sie zusammengefasst.

Arbeitsmittel ist nicht gleich Arbeitsmittel


(dhe) Ein Arbeitsmittel ist ein Mittel, das zur beruflichen Ausübung benötigt wird. Wenn ein Arbeitnehmer mit seinem eigenen Geld ein solches Arbeitsmittel kauft, kann er die Anschaffungskosten steuerlich geltend machen und so sein zu versteuerndes Einkommen senken. Das Finanzamt erkennt aber nicht alle Waren als Arbeitsmittel an. Die Finanzbeamten können sich dabei auf Paragraf zwölf des Einkommensteuergesetzes beziehen. Danach darf eine Ware nicht als Arbeitsmittel abgesetzt werden, wenn sie auch privat vom Arbeitnehmer genutzt wird. Doch auch hier gibt es Regelungen und Steuerurteile, die dem Arbeitnehmer einen gewissen Spielraum lassen. So kann er die kompletten Anschaffungskosten für ein Arbeitsmittel beim Finanzamt absetzen, wenn er es zu 90 Prozent beruflich nutzt. Bei Computern, Monitoren, Scannern und Telefonen gibt es weitere Ausnahmeregelungen. Diese Arbeitsmittel können bei privater und beruflicher Nutzung auch dann abgesetzt werden, wenn sie im Verhältnis 50:50 genutzt werden. Unser Tipp Tragen Sie unbedingt alle Aufwendungen für Arbeitsmittel, die für Sie nicht steuerfrei waren, in die Einkommensteuererklärung ein. (Anlage N). Sie möchten Ihr zu versteuerndes Einkommen senken? Auf der nächsten Seite finden Sie "eine Liste von absetzbaren Arbeitsmitteln".


Absetzbare Arbeitsmittel: Eine Übersicht


Arbeitsmittel von A bis Z Ein kleiner Überblick über mögliche abzugsfähige Arbeitsmittel: Aktentasche Jeder Betriebsprüfer kann seine Aktentasche absetzen. Sonstige Berufsgruppen werden damit in der Regel kein Glück beim Finanzamt haben. Badmintonschläger Für Erzieher oder Trainer besteht durchaus die Möglichkeit, dass ein Badmintonschläger vom Finanzamt als Arbeitsmittel anerkannt wird. Auto Als Außendienstmitarbeiter können Sie die Kosten für Ihr Auto als Werbungskosten absetzen. Berufskleidung Über die Anerkennung der Berufskleidung gibt es zahlreiche Urteile. So entschied der Bundesfinanzhof, dass Polizisten ihre Diensthemden absetzen dürfen. Generell ist für die Anerkennung als Arbeitsmittel wichtig, dass es sich um typische Kleidung des Berufes handelt. Bei Handwerkern, Ärzten oder Sportlehrern ist das beispielsweise der Fall. Brille Eine Brille muss die Augen des Arbeitnehmers vor Gefahren schützen, damit sie der Arbeitnehmer von der Steuer absetzen darf. Als Online-Redakteur kann man eine Brille in der Regel nicht von der Steuer absetzen. Es sei denn, das Sehleiden ist aufgrund der Bildschirmtätigkeit entstanden. Büromaterial Taschenrechner, Diktiergeräte und andere Büromaterialien erkennt das Finanzamt ebenfalls an. Computer, Monitor, Drucker, Scanner, Software Sollten Sie einen Computer (und das gilt auch für die angeschlossenen Geräte wie Monitor, Drucker und Scanner) für den privaten Bereich nutzen, dann erkennt das Finanzamt eventuell nur 50 Prozent der Anschaffungskosten als Werbungskosten an. Sollten Sie nachweisen können, dass Sie den Computer zu mehr als fünfzig Prozent für Ihre beruflichen Zwecke nutzen, ist eine größere Absetzung möglich. Als Nachweis könnte zum Beispiel ein anderer Computer im Haushalt dienen, der nur für private Zwecke genutzt wird. Fachliteratur Fachzeitschriften oder Fachbücher dürfen als Arbeitsmittel steuerlich abgesetzt werden. Möbel Ob Schreibtisch oder Bücherregal - auch Möbel können als Arbeitsmittel abgesetzt werden. Musikinstrumente Selbstverständlich dürfen Musiklehrer und berufstätige Musiker die Anschaffungskosten für ein Musikinstrument als Werbungskosten anrechnen lassen. Reisekoffer Flugkapitäne dürfen den Reisekoffer absetzen. Telefon und Fax Sollten Sie das Telefon (oder auch das Fax) für Ihre berufliche Tätigkeit nutzen, können Sie die Kosten für die Gespräche, die Anschlussgebühren und die Telefonanlage von der Steuer absetzen. Dafür sollten Sie für das Finanzamt eine Liste mit den privaten und beruflichen Gesprächen erstellen. Eine Nachfrage über die Dauer der Auflistung beim Finanzamt ist ratsam. Schließlich wollen Sie sich sicher nicht das ganze Jahr mit einer Liste aufhalten. Normalerweise reichen drei Monate aus. Der Finanzbeamte wird dann die Daten aufs Jahr hochrechnen. Möchten Sie sich den Papierkram für die beruflichen Telefonate ersparen? Dann tragen Sie zwanzig Prozent Ihrer Gebühren, höchstens jedoch 240 Euro im Jahr (20 Euro pro Monat), in Ihre Steuererklärung als Werbungskosten ein. Bevor Sie diese einfache Variante wählen, sollten Sie dennoch eine Liste erstellen. Vielleicht können Sie mit dieser weitaus mehr als die 240 Euro absetzen. Werkzeug Sollten Sie Werkzeug beruflich nutzen, können Sie diese auch absetzen. Auf der nächsten Seite erfahren Sie, ob Sie die Arbeitsmittel sofort oder über einen längeren Zeitraum abschreiben müssen.


410 Euro:Grenze ür den sofortigen Abzug


Arbeitsmittel sind Werbungskosten und werden als solche in der Lohnsteuererklärung eingetragen. Wenn die Kosten für ein Arbeitsmittel eine bestimmte Grenze überschreiten, kann der Steuerzahler diese Aufwendungen nicht sofort vollständig absetzen. Pro Steuerjahr beträgt die "sofortige" Abzugsgrenze 410 Euro, exklusiv der Umsatzsteuer. Die Dauer eines Arbeitsmittels richtet sich dabei nach der Nutzungsdauer und ist somit unterschiedlich hoch. Die Laufzeit für Arbeitsmittel und andere Güter wurde vom Staat festgelegt und kann der so genannten AfA-Tabelle (Absetzung für Abnutzungen) entnommen werden. Für Computer beträgt sie drei Jahre, für einen Schreibtisch muss man sogar 10 Jahre anrechnen und für ein Autotelefon sind immerhin noch fünf Jahre als Laufzeit für die Absetzung vorgesehen. Für die Arbeitsmittel, die 2009 gekauft wurden, gilt die Wahlmöglichkeit zwischen zwei Abschreibungsarten: linear oder degressiv. Für die ab 2011 gekauften Arbeitsmittel gilt nur noch die lineare Abschreibung. Auf der nächsten Seite erfahren Sie den Unterschied zwischen degressiver und linearer Abschreibung.


Abschreibung: linear oder degressiv?


Bei der linearen Abschreibung werden die Kosten für das Arbeitsmittel in gleichen Raten über mehrere Jahre steuerlich abgesetzt. Ein Beispiel: Hans Müller aus Köln kauft im Oktober 2009 eine Büroeinrichtung im Wert von 6.500 Euro. Laut AfA-Tabelle beträgt die Nutzungsdauer für dieses Arbeitsmittel 13 Jahre. Hans Müller muss demnach bis Juni 2022 seine Büroeinrichtung jährlich zu gleichen Anteilen in der Steuererklärung abschreiben. Für das Steuerjahr 2009 kann er 125 Euro, für die nachfolgenden Jahre jeweils 500 Euro absetzen. Für die neun Monate des Steuerjahres 2022 kann er noch 375 Euro ansetzen. Wie im vorhergehenden Kapitel beschrieben, kann man teure Arbeitsmittel, die bis zum 31.12.2007 gekauft wurden, entweder degressiv oder linear abschreiben. Die degressive Abschreibung hat den Vorteil, dass man für das erste Jahr bereits das Dreifache der linearen Abschreibung steuerlich absetzen kann. Dieser erste Abschreibungsbetrag darf aber nicht mehr als 30 Prozent der Kosten des Arbeitsmittels betragen. In den darauf folgenden Jahren schreibt man jeweils 30 Prozent der noch vorhandenen abzusetzenden Summe ab. So sinkt die Abschreibungssumme Jahr für Jahr. Ein Beispiel: Im Januar 2009 kauft Hans Müller eine Büroeinrichtung im Wert von 6.500 Euro. Für das Steuerjahr 2009 könnte er die kompletten zwölf Monate absetzen. Bei der degressiven Abschreibung könnte er 1.500 Euro (bei linearer Abschreibung wären es 500 Euro) steuerlich geltend machen. Für das Steuerjahr 2010 könnte Hans Müller dann von den 5.000 Euro (6.500 Euro abzüglich 1.500 Euro) erneut 30 Prozent absetzen. Tipp: Alle Arbeitsmittel, deren Kosten über der sofortigen Abzugsgrenze liegen und die vor dem 31.12.2009 gekauft wurden, sollte der Arbeitnehmer mit der degressiven Variante abschreiben.