Versicherungsvergleich Auto

Vergleichen Sie Ihre Autoversicherung

Vergleichen Sie verschiedene Anbieter und wechseln Sie zu einer günstigeren Autoversicherung. Mit unserem Online-Vergleich finden Sie schnell und bequem die optimale Kfz-Versicherung.

Stellen Sie sich aus Haftpflichtversicherung, Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung - individuell nach Ihren Bedürfnissen - das für Sie passende Angebot zusammen.

Versicherungsvergleich Auto

Versicherungsvergleich Auto

Autounfall – was tun, wenn‘s kracht?

-Anzeige-

Autounfall – was tun, wenn‘s kracht?-Anzeige- Mit einem Straßennetz von über 231.000 Kilometern Länge zahlt Deutschland zu den am besten erschlossenen Verkehrsräumen weltweit. Im Herzen des Kontinents gelegen, ist das bevölkerungsreichste Land der EU der wichtigste Knotenpunkt des europäischen Transitverkehrs – ein wirtschaftlicher Vorteil, der allerdings auch seine Schattenseiten hat. mehr...

Jeder sollte jetzt prüfen, ob er bereits die optimale Autoversicherung hat.

Jeder sollte jetzt prüfen, ob er  bereits die optimale Autoversicherung hat. Ob Pkw, Motorrad oder Wohnmobil, die Kfz-Haftpflichtversicherung ist für alle Fahrzeuge gesetzlich vorgeschrieben. Bei einem Schadensfall mit Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, leistet die Versicherung des Unfallverursachers für  berechtigte Schadenersatzansprüche des Geschädigten. mehr...

Die Unisex Tarife kommen: Ab Dezember 2012 wird es einheitlich für Männer und Frauen

Genau hinschauen und den richtigen Zeitpunkt wählen, wird jetzt besonders wichtig. Durch die Gleichstellung von Männern und Frauen werden sich die Beiträge, ab dem 21. Dezember 2012, stark verändern. Weil Frauen statistisch länger leben und häufiger zum Arzt gehen, mussten sie bisher in der Krankenversicherung mehr zahlen. In der Kfz-Versicherung waren sie jedoch günstiger als Männer versichert. Nun werden die Beiträge angeglichen. mehr...

News

Es wird heiß im Auto-Herbst(2007-09-01 12:00:00)

ph_kfz-versicherung.jpgViele Autofahrer wollen nicht nur günstig fahren, sie wollen ihr Fahrzeug auch möglichst günstig versichern. Aus diesem Grund wechseln auch in diesem Herbst viele Ihren Kfz-Versicherer. Wer wechseln will, hat noch bis zum 30. November Zeit den alten Vertrag zu kündigen.

Die Qual der Wahl


Bei einer guten Autoversicherung darf man nicht nur auf den Preis achten, sondern muss auch die angebotenen Leistungen im Augen behalten. Denn vor allem durch die Einführung von neuen Basis- und Komfort-Tarifen durch die Kfz-Versicherungen gibt es dieses Jahr immer größere Preis- und Leistungsunterschiede. Unter Umständen beträgt der Prämieunterschied allein für die Kfz-Haftpflichtversicherung schnell mehrere hundert Euro. Möchte man zusätzlich zu der Übernahme selbst verursachter Schäden bei anderen auch Schäden versichern, die am eigenen Fahrzeug entstehen, wird eine zusätzliche Kaskoabsicherung unumgänglich. Dafür muss man dann unter Umständen noch mal tief in die Tasche greifen. Die teuersten Kaskoangebote können je nach Fahrzeug schnell noch weitere Kosten in Höhe von mehreren tausend Euro im Jahr verursachen. Bei solchen Kosten ist es gut zu wissen, dass man mit der richtigen Auswahl des Versicherers und des Versicherungsumfangs trotzdem kräftig sparen kann. So ist es leicht möglich, bei einem Wechsel der Versicherung einige hundert Euro im Jahr weniger zu zahlen.


Wichtige Termine für Wechsler


Wer seine Versicherung wechseln will, muss allerdings beachten, dass dies nicht immer möglich ist. Man kann seine Versicherung während der Laufzeit nur kündigen, wenn man sich einen neuen Wagen zulegt, wenn man einen Versicherungsschaden hat oder wenn die Assekuranz die Beiträge erhöht. Auch wenn die Versicherung die Vertragsbedingungen, Typ- oder Regionalklassen ändert, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Ansonsten gilt für alle Versicherungsnehmer, dass ein Wechsel immer nur einmal pro Jahr zum 1. Januar möglich ist. Ganz wichtig ist, dass die Kündigung des bestehenden Vertrags bis zum 30. November bei der Versicherung eingeht. Am besten sollte die Kündigung per Einschreiben erfolgen und die Versicherung den Erhalt schriftlich bestätigen. Wird dieser Termin verpasst, läuft der Vertrag ein weiteres Jahr und diese Chance auf eine günstigere Versicherungsprämie ist vergeben. Neben dem Preis gibt es bei den Autoversicherungen auch bezüglich der gebotenen Leistungen große und wichtige Unterschiede. Doch ein Vergleich ist meist schwierig, denn der aktuell herrschende Preiskampf unter den Anbietern führt zu einem Dschungel unterschiedlicher Tarife und Optionen. Man hat sozusagen die Qual der Wahl, wenn es um einen günstigen und auch guten Versicherer geht. Auch in diesem Jahr gibt es bei den Versicherungen wieder die so genannte Basis und Komfort-Tarife. Gemeinsam ist allen Versicherungen, dass die Basistarife billiger sind als die Varianten mit dem Zusatz "Komfort" oder "Premium". Dafür sind dann auch die Leistungen der Basistarife gegenüber den anderen Tarifen eingeschränkt. Auch hier ist die Aufteilung bei den einzelnen Versicherungen sehr unterschiedlich, so dass ein einfacher (Preis-)Vergleich der Tarife nicht sinnvoll ist, da nur eine relevante Komponente betrachtet wird.


Den eigenen Bedarf analysieren


Gemeinsam ist allen Kfz-Versicherungen, dass sie sich aus den einzelnen Bestandteilen Haftpflicht-, Teilkasko- und Vollkaskoversicherung zusammensetzen; wobei nur die Haftpflichtversicherung Pflicht für jeden Autofahrer ist. Bei der Kaskoversicherung kann man sich selbst entscheiden, ob und in welchem Umfang man sein Auto versichern will. Wichtig ist dabei zu wissen, welche unterschiedlichen Risiken jeweils abgedeckt werden.
  • Die Haftpflichtversicherung zahlt für Personen- und Sachschäden (z.B. an fremden Fahrzeugen), die durch den Betrieb eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr entstehen. Der Schaden kann dabei beispielsweise durch einen Verkehrsunfall entstehen, an dem der Fahrer Schuld trägt oder für dessen Folgen er verschuldensunabhängig einstehen muss.
  • Die Teilkaskoversicherung begleicht Schäden am eigenen Fahrzeug, die ohne Schuld des Versicherten entstehen. Dies gilt auch für Diebstahlschäden.
  • Bei der Vollkaskoversicherung wird Versicherungsschutz auf selbst verschuldete Unfälle und solche Fälle ausgedehnt, in denen der Schuldige für einen Schadensersatz nicht greifbar ist - beispielsweise bei mutwilliger Sachbeschädigung durch Unbekannte oder bei einem Unfall mit Fahrerflucht.
Die Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Tarifen liegen einerseits in der Auswahl des Versicherungsumfangs (Haftpflicht, Teilkasko und/oder Vollkasko) und andererseits in den Leistungen, die durch die Tarifbedingungen der Assekuranzen bestimmt werden. Durch verschiedene Versicherungsklauseln, die nur in den Tarifbedingungen zu finden sind, schränken die Versicherer ihre Leistungspflicht ein oder verweigern sie in bestimmten Fällen vollständig. Hier kann man zum Beispiel die Regelungen zur Einrede grober Fahrlässigkeit und zum Wildschaden nennen. Aufgrund der Vielzahl der Anbieter und der mannigfaltigen Tarifoptionen ist es wichtig, erst einmal genau zu überlegen, welche Absicherung persönlich überhaupt benötigt wird. Dann sollte man sich daran machen, eine Versicherung zu finden, die alle wirklich wichtigen Punkte erfüllt und dabei noch möglichst preiswert ist.


Die Werkstattbindung


Im Herbst 2006 wurden erstmals Tarife mit Werkstattbindung eingeführt. Diese haben auch im neuen Versicherungsjahr weiterhin Bestand. Die Werkstattbindung besagt, dass Fahrzeuge bei einem Kaskoschaden in einer Partnerwerkstatt der Versicherung repariert werden müssen. Die Abwicklung erfolgt direkt zwischen Versicherung und Werkstatt. Die Kostenvorteile durch Großkundenrabatte und andere Effekte werden in Form einer niedrigeren Prämie an den Versicherten weitergegeben. Wird das Fahrzeug allerdings nicht in einer Partnerwerkstatt repariert, kann es Einschränkungen geben. Beispielsweise übernimmt die Versicherung nicht die vollen Kosten, sondern behält einen Abschlag zurück. Schließt man eine Versicherung mit Werkstattbindung ab, sollte man darauf achten, ob das Werkstattnetz dicht genug ist, oder ob durch die Werkstattbindung möglicherweise Garantiebedingungen des Fahrzeugherstellers verletzt werden. Denn auch der besteht oft auf festgelegten Werkstätten, sonst erlischt die Garantie.

Rabattschutz

Neben der Werkstattbindung ist auch der Rabattschutz ein mögliches Kriterium bei der Wahl der richtigen Versicherung. Hier erfolgt - gegen eine höhere Versicherungsprämie - bei einem Schadensfall keine Rückstufung in die schlechtere Schadensfreiheitsklasse. Der Zuschlag für diesen Versicherungsschutz beträgt nach Angaben der Verbraucherzentrale Sachsen zwischen 7,5 und 20 Prozent.

Abdeckung grober Fahrlässigkeit

Ein weiterer Punkt der neuen Versicherungssaison: einige Versicherer erweitern ihren Kaskoschutz dahingehend, als dass auch Schäden abgedeckt werden, die durch grobe Fahrlässigkeit entstanden sind. Auch eine verlängerte Neupreis-Erstattung wird in Zukunft häufiger angeboten.


Suchen und Finden


Eine große Hürde beim Versicherungsvergleich stellen die Versicherungsbedingungen dar. Da die Assekuranzen versuchen, sich selbst gegen alle möglichen Eventualitäten abzusichern, sind die Bedingungen meist ziemlich lang und für den Versicherungslaien schwer verständlich. Einfacher geht es mit dem neuen Online-Versicherungsvergleich von forium.de. Wir ermitteln aufgrund Ihrer Angaben die derzeit günstigen Versicherungstarife. Für viele Tarife haben wir die Versicherungsbedingungen zusätzlich analysiert, für Sie bewertet und in einer übersichtlichen Vergleichstabelle aufgeführt. So kann jeder Versicherungsnehmer selbst auswählen, welchen Versicherungsumfang Sie selbst wirklich benötigen.

Die wichtigen Unterschiede in den Versicherungsbedingungen

Jeder Versicherungsnehmer sollte seinen individuellen Bedarf prüfen und daraufhin die passende Versicherung auswählen. Im folgenden Abschnitt finden Sie die wichtigsten Punkte, in denen sich die Kfz-Tarife der Versicherungen unterscheiden.

Deckungssummen

In Bereich der Haftpflichtversicherung unterscheiden sich die Deckungssummen, welche die Versicherung im Schadensfall maximal übernimmt. Je nach Tarif beträgt die Grenze 50 oder 100 Millionen. Euro. Allerdings sind schon Haftpflichtschäden im Umfang von 50 Millionen Euro extrem selten.

Mallorca-Police

Die "Mallorca-Police" ist eine Klausel, nach der die Haftpflichtversicherung bei Unfällen mit Mietwagen im Ausland zahlt, wenn die verursachten Schäden nicht vollständig von der Versicherung des Mietwagens übernommen werden. Da die Versicherungssummen beispielsweise in einigen südeuropäischen Ländern viel niedriger als in Deutschland sind, kann ein Schaden dort schnell die Deckung übersteigen.

Fahrlässigkeit

Viele Versicherungsbedingungen sehen vor, daß die Versicherung die Übernahme von Vollkaskoschäden verweigern kann, wenn der Fahrer "grob fahrlässig" gehandelt hat. Kommt es zu einem Unfall, weil der Fahrer gerade einen neuen Sender am Autoradio gesucht hat, kann dies unter Umständen schon ausreichen, dass die Versicherung nicht zahlen muss.

Marderbiss

Werden Schläuche und Kabel durch Marderbiss zerstört, kann dies zu gravierenden Schäden am Auto führen. In diesem Fall ist es wichtig, ob die Versicherung nur den - vergleichsweise geringen - Schaden ersetzt, der durch den Marder selbst verursacht wurde, oder auch die Folgeschäden, die bis zum Totalschaden reichen können.

Wildschäden

Wildschäden werden häufig nur für Unfälle mit so genanntem Haarwild - beispielsweise Rehe und Wildschweine - übernommen. Jedoch haben einige Versicherer den Versicherungsschutz auf den Zusammenstoß mit Hund, Schaf, Rind usw. erweitert, bei anderen wurde dieser sogar auf alle Wirbeltiere erweitert.

Totalschaden

Grundsätzlich zahlt die Kfz-Versicherung bei einem Totalschaden nur soviel, wie ein gleichwertiges Fahrzeug kostet. In manchen Versicherungsbedingungen ist jedoch geregelt, dass bei Neuwagen bis zu einem bestimmten Alter der Neupreis erstattet wird und nicht der Zeitwert.

Zubehör

Die Versicherungsbedingungen unterscheiden sich teilweise deutlich in der Höhe, bis zu der Zubehör - wie beispielsweise ein Autoradio oder das Navigationsgerät - mitversichert ist.

GAP-Deckung

Wird ein Fahrzeug über Leasing finanziert, kann es wichtig sein, ob der Tarif eine so genannte GAP-Deckung anbietet. Das bedeutet, dass im Schadensfall nicht nur der Zeitwert ersetzt wird, sondern - falls notwendig - der weitaus höhere Restbuchwert des Fahrzeugs, der noch an die Leasingfirma bezahlt werden muss.

Schadenfreiheitsklasse

Mit der Zahl der unfallfrei gefahrenen Jahre sinkt der Versicherungsbeitrag deutlich, denn der Rabatt steigt mit der Schadenfreiheitsklasse. Die verschiedenen Tarife unterscheiden sich jedoch stark in den Voraussetzungen, unter denen der erworbene Schadensfreiheitsrabatt auf andere Personen übertragen werden kann.

Rabattretter

Auch gibt es Unterschiede beim "Rabattretter". Das ist eine Klausel, die langjährig unfallfreie Fahrer nach dem ersten Unfall vor einem Prämienanstieg bewahrt. Sie werden zwar in der Schadenfreiheitsklasse herabgestuft, behalten aber den hohen Schadenfreiheitsrabatt.

Elementarschäden

Zuletzt sind auch Unterschiede in den Versicherungsbedingungen bei der Abdeckung von Elementarschäden zu verzeichnen. Einige Tarife bieten zusätzlichen Schutz in der Teilkaskoversicherung: Neben Beschädigungen durch Brand, Hagel und Sturm sind dann auch Schäden durch weitere Naturgewalten wie Lawinen abgesichert. Als Entscheidungshilfe finden Sie hier eine Checkliste zum Download, die die wichtigsten Unterschiede der Versicherungsleistungen noch einmal erläutert.