Austin 1000-Series

Vergleichen Sie Ihre Autoversicherung

Vergleichen Sie verschiedene Anbieter und wechseln Sie zu einer günstigeren Autoversicherung. Mit unserem Online-Vergleich finden Sie schnell und bequem die optimale Kfz-Versicherung.

Stellen Sie sich aus Haftpflichtversicherung, Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung - individuell nach Ihren Bedürfnissen - das für Sie passende Angebot zusammen.

Austin 1000-Series

Austin 1000-Series

Autounfall – was tun, wenn‘s kracht?

Autounfall – was tun, wenn‘s kracht?Mit einem Straßennetz von über 231.000 Kilometern Länge zahlt Deutschland zu den am besten erschlossenen Verkehrsräumen weltweit. Im Herzen des Kontinents gelegen, ist das bevölkerungsreichste Land der EU der wichtigste Knotenpunkt des europäischen Transitverkehrs – ein wirtschaftlicher Vorteil, der allerdings auch seine Schattenseiten hat. mehr...

Jeder sollte jetzt prüfen, ob er bereits die optimale Autoversicherung hat.

Jeder sollte jetzt prüfen, ob er  bereits die optimale Autoversicherung hat. Ob Pkw, Motorrad oder Wohnmobil, die Kfz-Haftpflichtversicherung ist für alle Fahrzeuge gesetzlich vorgeschrieben. Bei einem Schadensfall mit Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, leistet die Versicherung des Unfallverursachers für  berechtigte Schadenersatzansprüche des Geschädigten. mehr...

Die Unisex Tarife kommen: Ab Dezember 2012 wird es einheitlich für Männer und Frauen

Genau hinschauen und den richtigen Zeitpunkt wählen, wird jetzt besonders wichtig. Durch die Gleichstellung von Männern und Frauen werden sich die Beiträge, ab dem 21. Dezember 2012, stark verändern. Weil Frauen statistisch länger leben und häufiger zum Arzt gehen, mussten sie bisher in der Krankenversicherung mehr zahlen. In der Kfz-Versicherung waren sie jedoch günstiger als Männer versichert. Nun werden die Beiträge angeglichen. mehr...

News

Deutsche Bank Series im Guggenheim Museum gezeigt(2009-10-22 09:35:30)

Vom 21.Oktober 2009 bis zum 28. März 2010 zeigt das New Yorker Solomon R. Guggenheim Museum Anish Kapoors "Memory". Die Präsentation Skulptur bildet den Auftakt der "The Deutsche Bank Series at the Guggenheim". In dieser Reihe wird das Museum zukünftig Auftragsarbeiten und Projekte vorstellen, die ihre Premiere im Deutsche Guggenheim erlebt haben. Zugleich bildet diese Serie einen Höhepunkt der einzigartigen globalen Kooperation von Deutscher Bank und Solomon R: Guggenheim-Stiftung, die seit 1997 gemeinschaftlich die hochkarätige Ausstellungshalle in Berlin betreiben. "Memory" wurde als 14. Auftragsarbeit für das Deutsche Guggenheim realisiert und dort Ende 2008 erstmals gezeigt. Bereits in Berlin sorgte Kapoors aus 24 Tonnen COR-TEN-Stahl gefertigte Skulptur für Furore. Mit "Memory" schuf der Bildhauer eine ortspezifische, nahezu raumsprengende Arbeit, die den Besucher mit paradoxen Empfindungen konfrontiert. Der physischen Schwere des Materials steht der Eindruck von Leichtigkeit und Immaterialität entgegen. Zugleich bringt "Memory" den Betrachter dazu, selbst aktiv zu werden. Denn das Werk ist aus nur einem Blickwinkel nicht zu erfassen. Deshalb gilt es, sich "Memory" aus verschiedenen räumlichen Perspektiven zu nähern, wobei sich der Gesamteindruck der Skulptur nur aus Erinnerungen und fragmentarischen Wahrnehmungen rekonstruieren lässt. Der Künstler beschreibt diesen Prozess als "Diagramm, das nie vollendet werden kann". Anish Kapoor wurde 1954 in Bombay geboren. Seit den frühen siebziger Jahren lebt und arbeitet er in London. Kapoors Skulpturen, Installationen und öffentliche Kunstprojekte kennzeichnet die Arbeit mit den unterschiedlichsten Materialien, die sich durch besondere haptische oder reflektierende Qualitäten auszeichnen. Neben Stein, Wachs, Fiberglas und PVC verwendet er auch spiegelnden Edelstahl - etwa für seine Skulptur "Turning the World Upside Down III" (1996) in der Lobby des Londoner Hauptsitzes der Deutschen Bank. 1990 vertrat Kapoor Großbritannien auf der Biennale in Venedig. 1991 erhielt er den renommierten Turner Prize. 2008 zeigte das Londoner Royal Institute of British Architects (RIBA) in der von der Deutschen Bank mitinitiierten und geförderten Ausstellung "Place/No Place" Modelle von Kapoors Arbeiten aus den vergangenen zwanzig Jahren. Zurzeit widmet ihm die Royal Academy in London eine umfangreiche Werkschau. (Pressemitteilung Deutsche Bank)