IBAN Rechner:
  IBAN berechnen
  IBAN prüfen

  
  

               


Tipps für Ihre persönlichen Finanzen
Anmerkung zum Rechner: Für die Richtigkeit der IBAN wird keine Haftung übernommen. Die Berechnung erfolgt analog der Berechnungsmethode, die auch die Kreditinstitute in Deutschland verwenden.

IBAN steht für International Bank Account Number.

Dabei handelt es sich um eine weltweit gültige Nummer für ein Girokonto. Die Spezifizierung erfolgt über die ISO-Norm "ISO 13616:2003".

Ziel der Entwicklung der IBAN war die Verbesserung und Vereinheitlichung der weltweiten Zahlungssysteme. Dabei ersetzt die IBAN bisher nur im internationalen Zahlungsverkehr die bisherige Kombination aus Kontonummer und Bankleitzahl. Da die Kennung einer Bankverbindung in jedem Land anders ist, sollte die Vereinheitlichung dadurch anfallende Probleme beseitigen.

Mittlerweile ist die IBAN bei grenzüberschreitendem Zahlungsverkehr innerhalb der EU und EFTA-Staaten Standard. Aber auch bei nationalen Zahlungen wird die IBAN in den nächsten Jahren stärker an Bedeutung gewinnen.

Die IBAN für deutsche Kontoinhaber setzt sich aus den folgenden Elementen zusammen

DE - Ländercode, zweistellig
89 - Kontrollnummer, zweistellig
37040044 - Bank-Code, 8-stellig
532013000 - Kontonummer, 10-stellig (ggf. mit vorangestellten Nullen)

Mit Hilfe der Prüfziffer ist es möglich, Zahlungsaufträge noch vor der Durchführung auf Richtigkeit der Kontonummer und Bankverbindung zu überprüfen.

Gemäß dem ECBS-Standard ist eine IBAN auf insgesamt 34 Stellen begrenzt. Bei einer schriftlichen Darstellung ist die Abkürzung "IBAN" an den Anfang der Nummer zu stellen. Die Länge der deutschen IBAN beträgt 22 Stellen.

Bei den meisten Banken finden Sie Ihre persönliche IBAN ausgedruckt auf dem Kontoauszug.

IBAN bei EU-Standardüberweisung

Laut EU-Richtlinie dürfen Auslandsüberweisungen innerhalb der EU grundsätzlich nicht mehr kosten als Überweisungen im Inland, insofern man die EU-Standardüberweisung nutzt. Diese Standardüberweisung muss die IBAN enthalten. Auch die BIC (Bank Identification Code- eine elfstellige Zeichenkombination) des Empfängers darf nicht fehlen. Als Währung zulässig ist grundsätzlich nur der Euro. Der Auftragswert ist auf maximal 50.000 Euro beschränkt. Beträge ab 12.500 Euro müssen der Bundesbank für die Außenwirtschaftsstatistik gemeldet werden.

BIC

Der BIC ist ein international standardisierter Bank-Code, dieser wird oft auch als SWIFT-Code bezeichnet. Der BIC beinhaltet den Namen der Empfängerbank, das Länderkennzeichen und eine Filialkennung. Mit Hilfe des BIC können Kreditinstitute weltweit eindeutig identifiziert werden.


Paypal, Entercash und Co. - Online-Bezahldienste werden immer beliebter

Paypal, Entercash und Co. - Online-Bezahldienste werden immer beliebter Immer mehr Menschen nutzen Online-Bezahldienste für Geldüberweisungen. Die klassische Banküberweisung kommt hierdurch deutlich seltener zum Einsatz als früher. Jetzt stellt sich die Frage, ob sie grundsätzlich vor dem Aus steht oder lediglich durch weitere Bezahlformen ergänzt wird. Festzustellen ist, dass die Digitalisierung neue Bezahlformen hervorbringt, die in vielfältigen Einsatzgebieten von Nutzen sind. ... weiter

Investieren vs. Glücksspiel - wo liegen die Unterschiede?

Investieren vs. Glücksspiel - wo liegen die Unterschiede?Jeder träumt davon, nicht mehr ins Büro zu müssen, sondern Geld einfach von zu Hause zu verdienen. Die Möglichkeit, heute bei Brokern einfach online ein Depot zu eröffnen und dann selbst spekulative Wertpapiere zu handeln, verlockt. Einige Anleger werden schnell zu Zockern, die das Parkett mit dem Casino verwechseln. ... weiter