Konto Online Eröffnen

Geschäftkonten schnell und einfach vergleichen

Mit einem Geschäftskonto können Sie Lastschriften von Kunden einzuziehen und Sammelüberweisungen in Auftrag geben. Auch für den Scheckverkehr bieten Geschäftskonten wesentlich umfangreichere Möglichketien als ein Privatkonto.

Welche Bank bietet aber nun ein günstiges oder kostenloses Geschäftskonto an? In unserem Vergleich finden Sie verschiedene Angebote. Einige Angebote sind dabei an spezielle Bedingungen geknüpft oder nur für bestimmte Berufsgruppen frei. Informieren Sie sich einfach kostenlos.

Konto Online Eröffnen

Konto Online Eröffnen

Girokonto Kündigung - Häufig lohnenswert

Girokonto Kündigung - Häufig lohnenswertEin Girokonto ist im Alltag unerlässlich. Es ermöglicht den täglichen Zugriff auf das Guthaben und erleichtert den Umgang mit finanziellen Angelegenheiten. mehr...

Ehevertrag - Damit Scheiden nicht wehtut

Bei der Hochzeit schon an die Trennung zu denken ist ziemlich unromantisch. Trotzdem kann der Ehevertrag eine wichtige Absicherung für den Fall der Fälle sein. Denn er regelt individuelle Vermögensfragen so, dass Scheiden wenigstens finanziell nicht unnötig wehtut. mehr...

Banking mit iPhone und Co. - Mobile Bankgeschäfte sicher abwickeln

Smartphones sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Zu allgegenwärtig nutzen viele Leute die Geräte nicht mehr nur zum Telefonieren und SMS-schreiben. Schnelle Datenverbindungen und günstige Preismodelle schaffen immer neue Nutzungsmöglichkeiten. So verwundert es nicht, dass viele Verbraucher auch Ihre Bankgeschäfte mobil abwickeln. mehr...

News

Online-Banking: Eine praktische Sache(2000-12-12 12:00:00)

Wir sagen Ihnen, wie Sie am schnellsten ein Online-Konto eröffnen und worauf Sie achten müssen!

Online-Konto kostenlos


Fast jede Bank wirbt damit: Online-Konto kostenlos, Guthabenverzinsung ab der ersten Mark und Kreditkarte inklusive.

Die Konditionen für Online-Konten sind attraktiver als die Konditionen herkömmlicher Girokonten. Grund: Die Online-Kontoführung ist für Banken billig und zeitsparend. Auch Sie profitieren als Kunde. Bequemlichkeit steht beim Online-Banking im Vordergrund. Sie sind nicht mehr von den Öffnungszeiten der Filialen abhängig, und auch der lästige Weg zur Filiale bleibt Ihnen erspart.

Natürlich müssen Sie auf den persönlichen Kontakt mit Ihrem Kundenberater verzichten. Doch der ist auch nicht immer exklusiv für Sie zuständig, und wer hat sich nicht schon einmal über die Beratung bei seiner Hausbank geärgert. Natürlich kann es manchmal bei der Übertragung Ihrer Bankdaten zu Serverproblemen kommen. Aber verglichen mit den Öffnungszeiten der Banken kommen Sie beim Online-Banking deutlich besser weg. Und falls das Netz wirklich einmal für längere Zeit unterbrochen ist, können Sie immer noch zum Telefon greifen und Ihre Bankgeschäfte erledigen.




Welche Möglichkeiten gibt es?


Internet-Banking
Online-Banking gibt es in verschiedenen Varianten. Beim Internet-Banking können Sie von jedem Rechner mit Internetanschluss, Ihre Bankgeschäfte erledigen. Der Nachteil: Sie sind während der gesamten Transaktion mit dem Bankrechner online verbunden.

Home-Banking
Als zweite Möglichkeit können Sie die Home-Bankingangebote von verschiedenen Internet-Providern wie T-Online oder AOL nutzen. Von diesen Anbietern bekommen Sie eine spezielle Banksoftware, mit der Sie Ihre Konten führen können. Der Vorteil: Nur während der Transaktion Ihrer Aufträge sind Sie online. Das Eintippen der Daten und alles andere passiert offline. Allerdings sind Sie beim Homebanking an einen Rechner gebunden, so dass Sie Ihre Bankgeschäfte nur von diesem aus erledigen können.

Auch viele Banken geben mittlerweile Homebankingsoftware aus. Genauso wie beim Homebanking über einen Internet-Provider sind Sie nur während der Datenübermittlung online. Aber auch hier können Sie Ihre Bankgeschäfte nur von einem Rechner und nicht von überall aus führen.




Muss ich denn ein neues Konto eröffnen?


Nicht in jedem Fall muss ein neues Konto eröffnet werden. Vorhandene Konten lassen sich bei vielen Banken problemlos zu einem Online-Konto erweitern. Die Bank schickt Ihnen nach dem Antrag Ihre neuen PINs und TANs zu. Fragen Sie einfach einmal bei Ihrer Filiale nach.

Und wie geht das bei einer Neueröffnung?

Bei einer normalen Bank mit Filialnetz ist die Kontoeröffnung eines Online-Kontos einfach. Sie können, genauso wie bei einem normalen Girokonto, Ihr Konto am Schalter eröffnen und bekommen Ihre EC-Karte, PIN, TAN etc. zugeschickt.

Muss ich denn unbedingt zur Bankfiliale?




Online-Konto


Grundsätzlich gilt:
Die Eröffnung eines online geführten Girokontos ist auch im globalen Zeitalter aus gesetzlichen Gründen nicht über das Internet möglich. Allerdings gibt es bei fast allen Banken Eröffnungsverträge auf den Internet-Seiten der Banken. Meist findet man unter der Rubrik "Formularcenter" die Kontoeröffnungsunterlagen zum Download. Detaillierte Anleitungen, Formulare für Girokonten, Depotkonten und Kreditkarten sind bei fast allen Online-Banken verfügbar. Doch einen kleinen Haken gibt es bei der Kontoeröffnung trotzdem. Da Sie Ihre Identität nicht direkt bei der Bank nachweisen können, verlangen die Kreditinstitute diesen Nachweis an anderer Stelle. In der Regel geschieht die Identitätsfeststellung in Ihrer Postfiliale, bei der Sie die Kontoeröffnungsunterlagen absenden.

Nehmen Sie daher auf jeden Fall Ihren Personalausweis oder Reisepass mit, um sich zu legitimieren. Auf dem sogenannten PostIdent-Vordruck, den es bei den Banken meist auch im Formularcenter erhalten, werden dann ihre Personalien vermerkt, vom Postangestellten beurkundet und anIhre neue Bank geschickt.




Kurz und knapp: Kontoeröffnung in 3 Schritten!


Zusammengefasst bedeutet das für die Eröffnung des Online-Kontos:

  • 1. Herunterladen der Eröffnungsunterlagen
    In der Regel finden Sie auf der Homepage der einzelnen Banken in sogenanntes Formularzentrum, wo Sie sich die Kontoeröffnungsanträge herunterladen können.

  • 2. Ausfüllen der Unterlagen.
    Überlegen Sie sich, ob Sie eine EC- oder Kreditkarte benötigen. Ausfüllen des PostIdent-Vordrucks, mit welchem bei der Post Ihre Identität überprüft wird, quasi als Ersatz für den persönlichen Gang zur Bank.
    Wichtig! Personalausweis nicht vergessen!

  • 3. Unterlagen an die Bank schicken
    Die EC-Karte wird Ihnen im Schnitt innerhalb von einer Woche zugeschickt. Im weiteren Abstand folgen PIN für die EC-Karte und PIN und TAN fürs Internet-Banking, wobei Sie sich nicht wundern sollten, dass alles, also PINs, TANs und Karten, getrennt verschickt wird. Dies geschieht aus Sicherheitsgründen.

      Danach kann`s dann losgehen.



    Und bei Problemen?


    Falls doch einmal Probleme auftauchen, ein Dauerauftrag zu viel abgebucht wurde oder eine Überweisung an den falschen Empfänger gegangen ist, können Sie sich bei jeder Bank an einen telefonischen Kundenservice wenden. Auch per E-Mail ist der Kontakt mit den Banken möglich. Falls Sie Ihr Online-Konto bei einer Filialbank und nicht bei einer Direktbank führen, können Sie Ihre Probleme auch mit dem Kundenberater vor Ort besprechen. Aber Vorsicht: Aufträge, die Sie in der Filiale aufgeben, werden bei einem Online-Konto meistens teuer.


    Fazit
    Natürlich ist vielen Menschen bei Problemen der direkte Kontakt zum Kundenberater lieber als die Beratung über das Telefon oder per E-Mail. Doch häufig ist es egal, wer sich um Sie kümmert. Hauptsache Ihre Probleme werden zügig behoben. Und das ist durch das Internet manchmal sogar schneller möglich als durch den Kundenberater Ihrer Bank.