Aktienhandel leicht gemacht – das 1x1 der Geldanlage

-Anzeige-

-Anzeige- Der Aktienhandel ist ein heißes Pflaster, auf dem jeder Schritt sehr genau überlegt werden sollte. Denn die Geschichten, die von Anlegern berichten, welche über Nacht reich geworden sind, weil sie die richtigen Aktien hatten, sollten nicht der ausschlaggebende Grund für den Aktienhandel sein. Es gibt nämlich nur sehr wenige Anleger, die in kurzer Zeit mit Aktien reich geworden sind. mehr...

Spekulative Geldanlagen – mit dem richtigen Broker für Jedermann handelbar

-Anzeige-

Spekulative Geldanlagen – mit dem richtigen Broker für Jedermann handelbar -Anzeige- Wie zufrieden sind Sie mit den Zinsen, die Sie auf Ihrem Sparbuch beziehungsweise Ihrem Festgeldkonto erhalten? Wahrscheinlich nicht sehr. Denn die Zinsen, die bei den allseits bekannten und vormals auch sehr beliebten Geldanlagen ausgelobt werden, sind eigentlich der vielen Worte nicht Wert, da sie so gering sind, dass eine Geldanlage auf diesem Wege gar nicht mehr lohnt. mehr...

Alternativen für langfristige Geldanlagen

piggy-bank-1047211_1280 Mit längerfristigen Anlagen binden Sparer ihr Kapital für Zeiträume von mehreren Jahren. Da ein vorzeitiger Ausstieg oft nicht oder nur unter Inkaufnahme erheblicher Verluste möglich ist, sollte eine langfristige Geldanlage mit viel Sorgfalt ausgewählt werden. Insbesondere ist darauf zu achten, dass ein gewähltes Investment der Risikoneigung des Sparers entspricht. mehr...

News

Tagesgeld statt Sparbuch(2000-08-09 12:00:00)

312,3 Mrd. Mark, ein gutes Viertel aller Spareinlagen schlummern nach einer Studie des BdB derzeit auf deutschen Sparbüchern. Dabei ist diese Anlageform alles andere als attraktiv.

Spareinlagen


312,3 Mrd. Mark, ein gutes Viertel aller Spareinlagen schlummern nach einer Studie des Bundesverbands deutscher Banken derzeit auf deutschen Sparbüchern. Dabei ist diese Anlageform alles andere als attraktiv. Im Durchschnitt wirft das Sparbuch magere 1,2 Prozent Zinsen ab, und mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist ist es wenig flexibel.

Dabei ist das Sparbuch bei weitem nicht die einzige Lösung für den risikoscheuen Anleger. Wer sein Geld auf absehbare Zeit nicht benötigt, ist mit einem Festgeldkonto gut beraten. Zwischen einem Monat und zwei Jahren kann man sein Erspartes auf dem Konto ruhen lassen, viele Banken verlangen allerdings Mindesteinlagen zwischen 5000 und 10000 Mark. Die Rendite liegt in der Regel zwischen 3 und 4,5 Prozent, wobei die Verzinsung auch von Laufzeit und Höhe der Einlage abhängt. Da im Moment aber mit langsam steigenden Zinsen gerechnet wird, ist es sinnvoll, mit einer langfristigen Anlage noch zu warten.

Einen guten Parkplatz für Erspartes bieten Tagesgeldkonten. Die Verzinsung fällt zwar in der Regel etwas geringer aus als beim Festgeldkonto, aber dafür kommen Sie täglich an Ihr Geld, ohne eine Kündigungsfrist einhalten zu müssen. Im Gegensatz zum Festgeldkonto, sind die Zinsen fürs Tagesgeld allerdings nicht festgelegt, so dass Sie die aktuellen Zinssätze hin und wieder überprüfen sollten. Vor der Einrichtung eines Tagesgeldkontos sollte man sich nach eventuellen Mindesteinlagen erkundigen. Denn manche Banken zahlen unter einem bestimmten Betrag keinen Pfennig Zinsen.

Auch wenn es für die langfristige Geldanlage sinnvollere Alternativen gibt, sind Festgeld und Tagesgeld bei gleicher Sicherheit allemal rentabler als Sparbücher.