Know-how rund um die Wohnungsbauprämie

Know-how rund um die WohnungsbauprämieHäuslebauer hergehört: Die Wohnungsbauprämie ist eine staatliche Förderung, die man bei Abschluss eines Bausparvertrags beantragen kann. Sie kann von jedem Bürger mit Vollendung des 16. Lebensjahres in Anspruch genommen werden, der in Deutschland lebt. Wer sich den Traum von einer eigenen Immobilie erfüllen möchte, mehr...

Risiken einer Baufinanzierung minimieren - Ratgeber und Tipps

Risiken einer Baufinanzierung minimierenDie Zahl der Personen, die eine Baufinanzierung in Anspruch nehmen, ist seit vielen Jahren im Steigen begriffen. Nach einer Statistik auf dem Portal Statista wurden im Jahr 2000 von Banken in Deutschland Wohnungsbaukredite in einer Höhe von insgesamt 683 Milliarden vergeben, 2013 waren es bereits 836 Milliarden. mehr...

Hausbau und Hausbesitz: Gut abgesichert durch alle Lebenslagen

Hausbau und Hausbesitz: Gut abgesichert durch alle Lebenslagen Bauherren und Immobilienkäufer setzen sich mit dem Bau bzw. Erwerb einer Immobilie einem hohen finanziellen Risiko aus. Tritt ein Schaden an ihrem Eigentum auf oder werden Dritte auf ihrem Grundstück geschädigt, müssen sie ohne Versicherungsschutz mit ihrem Privatvermögen für Schäden haften bzw. dafür aus eigener Tasche aufkommen. Um langfristig ruhig schlafen zu können, empfiehlt sich daher der Abschluss einiger Versicherungspolicen, die zumindest einen Teil des finanziellen Risikos für Hausbesitzer schultern. mehr...

News

Immobilienfinanzierung: Nur wenige kennen den Begriff Beleihungsauslauf(2007-07-11 10:38:13)

Obwohl der Beleihungsauslauf bei der Immobilienfinanzierung die Höhe der Zinskonditionen und damit die Kreditkosten wesentlich beeinflusst, kennt nur jeder Zweite die Bedeutung des Begriffs. Das ergab die Baugeld-Studie 2007 des Baugeldvermittlers HypothekenDiscount. 27,4 Prozent der 567 Befragten wissen laut der Untersuchung nicht, welchen Einfluss der Beleihungsauslauf auf die Immobilienfinanzierung hat. 16 Prozent sagen, ein hoher Beleihungsauslauf verbillige den Kredit. 5,6 Prozent gehen davon aus, dass ein hoher Beleihungsauslauf die Tilgung erhöht. Lediglich 51,1 Prozent wissen, dass ein hoher Beleihungsauslauf den Kredit verteuert. HypothekenDiscount rät Darlehensnehmern, sich vor der Kreditaufnahme im Internet ausführlich zu informieren. Kostenlose Rechner helfen dabei, Wissen rund ums Thema Immobilienfinanzierung zu sammeln und diese vorab zu kalkulieren. So können Darlehensnehmer in wenigen Minuten den Einfluss des Beleihungsauslaufs auf die Höhe der Zinskonditionen ermitteln. Doch was steckt hinter dem Begriff Beleihungsauslauf? Zunächst errechnet der Darlehensgeber unter anderem anhand von Vergleichwerten den Verkehrswert der Immobilie. Die Faustformel dazu lautet: Kaufpreis minus etwa zehnprozentigem Sicherheitsabschlag. Diesen Verkehrswert setzt das Kreditinstitut ins Verhältnis zu dem vom Darlehensnehmer benötigten Fremdkapital. So ergibt sich der in Prozent ausgedrückte Beleihungsauslauf. Je niedriger dieser ist, desto günstiger sind die Kreditkosten. Ein Beispiel: Taxiert eine Bank bei einer 100.000 Euro kostenden Immobilie den Verkehrswert auf 90.000 Euro und bringt der Darlehensnehmer 20.000 Euro Eigenkapital mit, ist eine Kreditaufnahme von 80.000 Euro nötig. Damit beträgt der Beleihungsauslauf 88,8 Prozent. Um einen Beleihungsauslauf von 60 Prozent zu erreichen und den Kredit damit preiswerter zu machen, müsste der Kreditnehmer die Kreditsumme von 80.000 Euro auf 54.000 Euro senken - indem er den Eigenkapitaleinsatz von 20.000 Euro auf 46.000 Euro erhöht. Pressemitteilung von HypothekenDiscount