Know-how rund um die Wohnungsbauprämie

Know-how rund um die WohnungsbauprämieHäuslebauer hergehört: Die Wohnungsbauprämie ist eine staatliche Förderung, die man bei Abschluss eines Bausparvertrags beantragen kann. Sie kann von jedem Bürger mit Vollendung des 16. Lebensjahres in Anspruch genommen werden, der in Deutschland lebt. Wer sich den Traum von einer eigenen Immobilie erfüllen möchte, mehr...

Risiken einer Baufinanzierung minimieren - Ratgeber und Tipps

Risiken einer Baufinanzierung minimierenDie Zahl der Personen, die eine Baufinanzierung in Anspruch nehmen, ist seit vielen Jahren im Steigen begriffen. Nach einer Statistik auf dem Portal Statista wurden im Jahr 2000 von Banken in Deutschland Wohnungsbaukredite in einer Höhe von insgesamt 683 Milliarden vergeben, 2013 waren es bereits 836 Milliarden. mehr...

Hausbau und Hausbesitz: Gut abgesichert durch alle Lebenslagen

Hausbau und Hausbesitz: Gut abgesichert durch alle Lebenslagen Bauherren und Immobilienkäufer setzen sich mit dem Bau bzw. Erwerb einer Immobilie einem hohen finanziellen Risiko aus. Tritt ein Schaden an ihrem Eigentum auf oder werden Dritte auf ihrem Grundstück geschädigt, müssen sie ohne Versicherungsschutz mit ihrem Privatvermögen für Schäden haften bzw. dafür aus eigener Tasche aufkommen. Um langfristig ruhig schlafen zu können, empfiehlt sich daher der Abschluss einiger Versicherungspolicen, die zumindest einen Teil des finanziellen Risikos für Hausbesitzer schultern. mehr...

News

KfW senkt Zinsen für Gründer(2006-12-22 12:00:00)

Ab Januar 2007 verbessern sich die Förderbedingungen bei Kreditprogrammen der KfW. Im Kleinkreditsegment sinken die Zinsen um rund 30 Prozent. Im Einzelnen geht es nach Angaben der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) um das Mikro-Darlehen und das StartGeld. Bei diesen Programmen können Gründer bis zu 25.000 beziehungsweise 50.000 Euro für ihren Start in die Selbständigkeit über ihre Hausbanken beantragen. Der Zinssatz im Mikro-Darlehen beträgt ab 1. Januar 2007 laut KfW 6,3 Prozent im beim StartGeld 5,4 Prozent.

Bislang lagen die Zinssätze bei 9,3 und 7,85 Prozent. "Wir haben die Zinsen in den Spezialprogrammen für Gründer gesenkt, um deren Weg in die Selbständigkeit noch effektiver zu unterstützen", so Ingrid Matthäus-Maier von der KfW Bankengruppe.

Das Mikro-Darlehen zielt vor allem auf Gründer und kleine Unternehmen in den ersten drei Jahren nach Aufnahme der Selbständigkeit ab. Die Laufzeit beträgt maximal fünf Jahre, die tilgungsfreie Zeit sechs Monate. Die Hausbank wird zu 80 Prozent von der Haftung freigestellt. Form und Umfang der Besicherung werden im Rahmen der Kreditverhandlungen zwischen dem Antragsteller und der Hausbank vereinbart.

Das StartGeld soll am Beginn einer Existenzgründung bei der Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln helfen. Die Höhe des Darlehensbetrags liegt bei maximal 50.000 Euro, die Laufzeit bei bis zu 10 Jahren. Davon sind die ersten zwei Jahre tilgungsfrei. Die Regeln zu Haftungsfreistellung und Besicherung sind mit dem Mikro-Darlehen identisch.