Know-how rund um die Wohnungsbauprämie

Know-how rund um die WohnungsbauprämieHäuslebauer hergehört: Die Wohnungsbauprämie ist eine staatliche Förderung, die man bei Abschluss eines Bausparvertrags beantragen kann. Sie kann von jedem Bürger mit Vollendung des 16. Lebensjahres in Anspruch genommen werden, der in Deutschland lebt. Wer sich den Traum von einer eigenen Immobilie erfüllen möchte, mehr...

Risiken einer Baufinanzierung minimieren - Ratgeber und Tipps

Risiken einer Baufinanzierung minimierenDie Zahl der Personen, die eine Baufinanzierung in Anspruch nehmen, ist seit vielen Jahren im Steigen begriffen. Nach einer Statistik auf dem Portal Statista wurden im Jahr 2000 von Banken in Deutschland Wohnungsbaukredite in einer Höhe von insgesamt 683 Milliarden vergeben, 2013 waren es bereits 836 Milliarden. mehr...

Hausbau und Hausbesitz: Gut abgesichert durch alle Lebenslagen

Hausbau und Hausbesitz: Gut abgesichert durch alle Lebenslagen Bauherren und Immobilienkäufer setzen sich mit dem Bau bzw. Erwerb einer Immobilie einem hohen finanziellen Risiko aus. Tritt ein Schaden an ihrem Eigentum auf oder werden Dritte auf ihrem Grundstück geschädigt, müssen sie ohne Versicherungsschutz mit ihrem Privatvermögen für Schäden haften bzw. dafür aus eigener Tasche aufkommen. Um langfristig ruhig schlafen zu können, empfiehlt sich daher der Abschluss einiger Versicherungspolicen, die zumindest einen Teil des finanziellen Risikos für Hausbesitzer schultern. mehr...

News

Mehrwertsteuer: Autokauf richtig planen(2006-06-25 12:00:00)

Wer sich in nächster Zeit einen Neuwagen zulegen will, der sollte nach einem Rat des ADAC besonders genau auf das Kleingedruckte im Kaufvertrag achten. Sonst kann er ganz schnell einige Hundert Euro verlieren. Zum 1. Januar 2007 erhöht sich die Mehrwertsteuer von jetzt 16 auf 19 Prozent. Wenn das Auto erst 2007 ausgeliefert wird, gilt grundsätzlich der neue Steuersatz, da es bei der Steuerfestsetzung auf den Lieferzeitpunkt ankommt. Allerdings gibt es für den Kunden Möglichkeiten, sich die höhere Mehrwertsteuer zu ersparen. Dabei kommt es zunächst darauf an, ob er das Fahrzeug nach dem 1. September 2006 kauft oder vorher (Datum des Kaufvertrages).

Beim Kauf nach dem 1. September genießt der Kunde einen besonderen Schutz gegenüber Preisanpassungen. Er wird nur dann mit 19 Prozent belastet, wenn diese im Kaufvertrag ausgewiesen werden. Enthält der Kaufvertrag die erhöhte Mehrwertsteuer noch nicht, gibt es kein Nachforderungsrecht für den Verkäufer. Ausnahme: Wenn eine entsprechende Preisanpassungsklausel im Vertrag und eine Lieferfrist von mehr als vier Monaten vereinbart wurden, kann der Händler nachfordern.

Beim Kauf vor dem 1. September werden die vollen 19 Prozent fällig, auch wenn im Kaufvertrag 16 Prozent Mehrwertsteuer ausgewiesen sind, vorausgesetzt, das Fahrzeug wird erst 2007 ausgeliefert. ADAC-Tipp: Nachzahlungen können vermieden werden, wenn man im Kaufvertrag mit dem Händler vereinbart, dass keine Ausgleichszahlung erfolgt. Dann gilt der vereinbarte Festpreis.

Wenn man sich die erhöhte Mehrwertsteuer sparen will, empfiehlt der ADAC einen für 2007 geplanten Autokauf nach Möglichkeit vorzuziehen. Denn die Erhöhung von 3 Prozent macht sich beim Kaufpreis bemerkbar. Ein Fahrzeug mit einem Nettopreis von 30 000 Euro verteuert sich um 900 Euro. Aber auch bei frühzeitiger Bestellung muss man darauf achten, dass Festpreise beziehungsweise Bruttopreise vereinbart werden. So kann man die Nachzahlung der erhöhten Mehrwertsteuer bei Lieferung im neuen Jahr vermeiden.