Startseite > Kreditkarten > Tipps > Wie lange müssen Kontoauszüge aufbewahrt werden?
Startseite > Girokonten > Tipps > Wie lange müssen Kontoauszüge aufbewahrt werden?
13.03.2012

Wie lange müssen Kontoauszüge aufbewahrt werden?

kontoauszugWann haben Sie das letzte Mal Ihre Kontoauszüge sortiert? Wahrscheinlich ist Ihnen dabei aufgefallen, dass die Ordner mit den Kontoauszügen immer dicker werden. Aber kann man Kontoauszüge einfach wegwerfen oder muss man die Bankbelege aufbewahren? Und wenn ja, wie lange dauert die Aufbewahrungsfrist?

Keine Pflicht zur Aufbewahrung

(tel) Der Gesetzgeber hilft hier kaum, denn eine gesetzliche Aufbewahrungsfrist von Kontoauszügen gibt es für Privatleute nur in Ausnahmefällen. Zahlungsbelege für Handwerker- oder Dienstleistungen rund um Grundstück und Gebäude zum Beispiel müssen bis zu zwei Jahre lang vorgelegt werden können. Wie die ING-DiBa mitteilt, beginnt die Frist am Ende des jeweiligen Kalenderjahres.

Mit der Aufbewahrungsfrist will der Fiskus aber nicht den Kunden sondern vielmehr das beteiligte Unternehmen kontrollieren. Im Bedarfsfall kann so geprüft werden, ob der Handwerker seine Umsatzsteuer korrekt ausgewiesen hat.

Eine weitere Pflicht zur Aufbewahrung von Bankbelegen gibt es nicht. Nur für Privatpersonen mit positiven Einkünften von mehr als 500.000 Euro im Jahr gibt es eine besondere Aufbewahrungsfrist für Kontoauszüge von sechs Jahren.

Trotzdem sollten auch Verbraucher mit niedrigeren Einkünften ihre Kontoauszüge nicht überstürzt entsorgen. Einen Orientierungspunkt bildet die allgemeine Verjährungsfrist. Diese beginnt mit dem Ende des betreffenden Kalenderjahres und beträgt grundsätzlich drei Jahre.

Denn vor allem bei größeren Anschaffungen kann es sinnvoll sein, den Kontoauszug parat zu haben. So können Sie zweifelsfrei belegen, dass eine Zahlung auch tatsächlich geleistet wurde. Bei Arbeiten von Handwerkern kann aber auch eine längere Archivierung der Belege ratsam sein, da sich die Gewährleistungsfrist hier auf fünf Jahre beläuft.

Auch elektronische Kontoauszüge gelten

Immer mehr Bankkunden ziehen elektronische Kontoauszüge der papiergebundenen Form vor. Im Ernstfall gelten diese genauso als Nachweis. Dazu hat das Bundesfinanzministerium den Finanzämtern schon im März 2006 eine klare Anweisung erteilt: Wenn ein Steuerpflichtiger einen Kontoauszug vorlegt, den eine Bank im unveränderbaren PDF-Format erstellt hat, gilt seine Nachweispflicht als erfüllt. Nur buchführungspflichtige Unternehmen müssen auch weiterhin mit Papierauszügen arbeiten.

Tipp: Manche Banken bieten ein Online-Postfach an, in dem sie die elektronischen Kontoauszüge zum Beispiel drei Jahre lang zur Verfügung stellen. Wer die Belege länger archivieren will, sollte die Auszugs-Dateien auf den eigenen Computer herunterladen und regelmäßig eine Sicherungskopie auf einem separaten Speichermedium wie etwa einem USB-Stick anfertigen.

Online die passende Kreditkarte finden: Kreditkartenvergleich im Internet

Online die passende Kreditkarte findenOb auf Reisen oder zum Online-Shopping: Eine Kreditkarte ist heutzutage in vielen Situationen notwendig. Doch wie findet man eine Kreditkarte, die den eigenen Vorstellungen möglichst genau entspr ... weiter

Girokonto Kündigung - Häufig lohnenswert

Ein Girokonto ist im Alltag unerlässlich. Es ermöglicht den täglichen Zugriff auf das Guthaben und erleichtert den Umgang mit finanziellen Angelegenheiten. ... weiter

Produkttests

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...

Im Test: Das Tagesgeldkonto der Targobank
Die Bäume blühen, die Zinsen steigen. Ist das der Frühling oder das Ende der Sparerkrise? Vielleicht beides. Einige Tagesgeldanbieter schrauben ihre Zinsen sachte nach oben. Zum Beispiel die Targobank. Wir haben uns das Tagesgeldangebot der Targobank einmal genauer angesehen. Unsere Erkenntnisse lesen Sie hier. mehr...

Finanz-Newsletter

Melden Sie sich für den Gratis-Newsletter von forium an!

Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

Ihr Abonnement können Sie entweder auf der Abmeldeseite oder in jedem Newsletter mit einem Klick beenden.