Startseite > Girokonten > Tipps > Stipendium: Nicht nur für begabte Überflieger
Startseite > Kindergeld > Tipps > Stipendium: Nicht nur für begabte Überflieger
06.07.2010

Stipendium: Nicht nur für begabte Überflieger

Ein Abschluss an der Uni ist ein gutes Fundament für eine sichere berufliche Zukunft. Doch woher kommt das Geld um ein Studium zu finanzieren? Unterstützung von den Eltern, Jobben in der Kneipe? BAföG oder Studienkredit? Ein Stipendium ist eine weitere Möglichkeit sich finanzielle Mittel für den akademischen Bildungsweg zu sichern. Mehr dazu lesen Sie in unserem Text.

Wie komme ich an ein Stipendium?

(awe) Verschiedene Wege führen zum Stipendium. Parteien, Kirchen, staatliche Stellen und private Stiftungen bieten Stipendien an, auf die sich jeder bewerben kann. Man sollte allerdings ein paar Voraussetzungen erfüllen. Das muss nicht immer eine Hochbegabung sein, auch andere Kriterien können entscheidend für die Zusage des Geldgebers sein, wenngleich eine große Leistungsbereitschaft immer vorausgesetzt wird. In einem Auswahlverfahren entscheidet die Organisation, welcher Bewerber durch ihr Stipendium gefördert werden soll.

Auswahlkriterien sind die soziale Situation und die persönliche Eignung, das heißt Begabung und soziales oder politisches Engagement des Bewerbers, beziehungsweise die Einstellung gegenüber den Inhalten und Zielen des Förderers. Gefördert werden kann ein komplettes Studium, einzelne Semester, Sprachkurse und Praktika, Auslandsaufenthalte, Weiterbildungen und auch die Promotion.

Ohne Rückzahlung

Wie hoch die monatliche Fördersumme ausfällt, ist vom eigenen und vom Einkommen der Eltern abhängig und orientiert sich in der Studentenförderung am BAföG-Satz - auch auf die Höchstdauer bezogen. Dazu können beispielsweise noch ein Büchergeld, Zuschüsse für die Krankenversicherung, zu Reisekosten oder zur Kinderbetreuung kommen.

Im Gegensatz zum BAföG muss ein Stipendium nach dem Studium nicht zurückgezahlt werden. Doch der Stipendiat wird nicht nur finanziell gefördert, sondern während seines Studiums meist betreut und beraten, auch Seminare oder Tagungen können dazu gehören, an denen der Stipendiat teilnehmen muss.

Begabtenförderung

Wer ein sehr gutes Abitur abgelegt hat und finanzielle Mittel zum Studium sucht, sollte es bei einer Stiftung versuchen, die sich der Begabtenförderung verschrieben hat. Die Hans Böckler Stiftung des Deutschen Gewerkschaftsbunds beispielsweise hat in den vergangenen 40 Jahren über 8.000 Studierende gefördert.

Die grüne Heinrich-Böll Stiftung betreibt die Nachwuchsförderung seit 1991 und hat in der Zeit rund 2.000 Stipendiaten im Studium und bei der Promotion unterstützt. Neben sehr guten Leistungen und einem gesellschaftspolitischen Engagement erwartet die Stiftung, dass die Stipendiaten sich aktiv mit den grünen Zielen auseinandersetzen.

Doch nicht nur politische Organisationen, auch kirchliche Stiftungen vergeben eine Begabtenförderung wie beispielsweise das Cusanuswerk der katholischen Kirche oder das Evangelische Studentenwerk. Auf der Internetseite Stipendium Plus gibt es Informationen zu weiteren Begabtenförderungswerken, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt werden.

Weitere Stipendien

Nicht nur für besonders begabte Schüler und Studenten lohnt es, sich um ein Stipendium zu bemühen. Es gibt auch Fördertöpfe, die nach weiteren Kriterien auswählen. So fördert beispielsweise die Stiftung Deutsche Wirtschaft ausschließlich Lehramtsstudierende, die Otto-Benecke-Stiftung fördert Spätaussiedler und Asylberechtigte. Andere Stipendien gibt es speziell für alleinstehende Schwangere oder Studierende mit Kind, für ein Auslandsstudium oder für die Prüfungsphase. Ein Weiterbildungs- und Aufstiegsstipendium richtet sich an Absolventen und Fachkräfte mit Berufserfahrung, die sich weiter qualifizieren wollen. Viele Informationen hierzu bietet die Seites des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

In der Regel wird der Kontakt auch über das Ende der Förderung hinaus aufrecht erhalten. Ehemalige Stipendiaten können so weiterhin vom Netzwerk und vom guten Namen des Förderers profitieren - und sich im Gegenzug für dessen Interessen einsetzen.

Bild: adel / pixelio.de

Girokonto Kündigung - Häufig lohnenswert

Ein Girokonto ist im Alltag unerlässlich. Es ermöglicht den täglichen Zugriff auf das Guthaben und erleichtert den Umgang mit finanziellen Angelegenheiten. ... weiter

Rahmenkredit bietet günstige Alternative zum Dispo

Gut, bequem und gar nicht günstig - mit diesen Worten lässt sich der Dispokredit zusammenfassen, will man sich kurzfristig Geld beschaffen. Denn auch wenn das allgemeine Zinsniveau derzeit recht niedrig ist, verharren die Dispozinsen bei den meisten Banken im oberen Bereich. Die Alternative ist ein Rahmen- oder Abrufkredit ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...

Finanz-Newsletter

Melden Sie sich für den Gratis-Newsletter von forium an!

Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

Ihr Abonnement können Sie entweder auf der Abmeldeseite oder in jedem Newsletter mit einem Klick beenden.