Startseite > Bausparen > Tipps > Mietkautionen clever anlegen
Startseite > Bausparen > Tipps > Mietkautionen clever anlegen
05.07.2005

Mietkautionen clever anlegen

Sparkonto verpfänden

Zur Verpfändung des Kautionskontos muss der Bank eine Kopie des Mietvertrages sowie ein vom Mieter unterzeichnetes Verpfändungsformular vorliegen. Der Vermieter sollte darauf achten, dass die beauftragte Bank die Verpfändung bestätigt. Der Eintrag "Kautionskonto" im Sparbuch reicht nicht - der Mieter kann sich das Geld auszahlen lassen, solange die Verpfändung nicht vollzogen ist.

Eine Konto-Verpfändung lohnt sich steuerrechtlich. Für ein privates Sparbuch kann man eine Freistellung beantragen: Der pauschale Steuerabschlag von 30 Prozent auf die Zinserträge entfällt. Schlecht für den Fiskus, gut für den Mieter! Legt dagegen der Vermieter die Kaution separat an, kann kein Freistellungsauftrag erteilt werden. Die Banken ziehen die Steuer vom Ertrag ab, der ohnehin geringe Zinsgewinn fällt noch schmaler aus.

Läuft das Kautionskonto auf den Wohnungs- oder Hauseigentümer, hat der Mieter nur die Möglichkeit, den Zinsabzug im Lohnsteuerjahresausgleich oder der Einkommensteuererklärung geltend zu machen. Dazu muss er die Bescheinigung der Bank vorab beim Vermieter anfordern. Ein aufwändiger und bürokratischer Weg, vor allem wenn man ansonsten keinen Lohnsteuerjahresausgleich vornehmen würde. Fragen Sie daher Ihren Vermieter, ob er mit einer Verpfändung einverstanden wäre.

Selbst mit Freistellungsauftrag sind die Zinserträge bei Sparbüchern in der Regel mager. Zwischen 0,25 bis 1,5 Prozent gewähren die Banken ihren Kunden. Ein Bausparvertrag ist wesentlich attraktiver. Wer sein Geld beispielsweise bei der Quelle Bausparkasse anlegt erhält 4,75 Prozent an Zinsen, bei der BHW immerhin noch 3,5 Prozent.

Baufinanzierung: Niedrige Zinsen für schnellere Tilgung nutzen

Noch sind die Leitzinsen weiter im historischen Tief und damit bleiben Kredite nach wie vor bill ... weiter

Bausparen sichert Niedrigzinsen und ist attraktiv

Wenn die Zinsen im Keller sind, ist Bausparen besonders attraktiv. Wer später bauen will, sichert sich so niedrige Darlehenszinsen für die Zukunft. Dank staatlicher Förderung ist der Bausparvertrag aber auch für Anleger interessan ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...

Finanz-Newsletter

Melden Sie sich für den Gratis-Newsletter von forium an!

Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

Ihr Abonnement können Sie entweder auf der Abmeldeseite oder in jedem Newsletter mit einem Klick beenden.