Startseite > Investmentfonds > Produkttest > Im Test: Die Steuersoftware Steuer-Spar-Erklärung 2009
Startseite > Steuererklärung > Produkttest > Im Test: Die Steuersoftware Steuer-Spar-Erklärung 2009
07.04.2009

Im Test: Die Steuersoftware Steuer-Spar-Erklärung 2009

Im Test: Die Steuer-Spar-Erklärung 2009 Die Abgabefrist für die Steuererklärung 2008 endet dieses Jahr am 2. Juni. Bis dahin sollten alle Unterlagen beim Finanzamt sein. Wer sich nicht allein durch den Steuerdschungel und die ungeliebten Formulare kämpfen möchte, kann zur Unterstützung ein Steuerprogramm nutzen. Wir haben die Software Steuer-Spar-Erklärung 2009 für Sie getestet. Außerdem stehen zehn Exemplare zur Verlosung bereit.

 

Inhalt:

Steuer-Spar-Erklärung 2009 - Produktdetails und Vorteile

Produktdetails

(una) Die Steuer-Spar-Erklärung 2009 der Akademischen Arbeitsgemeinschaft eignet sich für Steuererklärungen aller Einkunftsarten. Neben der obligatorischen Einkommensteuererklärung hält die Software weitere Programmfunktionen bereit. So kann zum Beispiel auch eine Feststellungserklärung oder eine Steuerprognose für 2009 erstellt werden.

Selbständige und Kleinunternehmer können die Software zur Gewinnermittlung 2008 und zur Gewinnerfassung für das aktuelle Steuerjahr nutzen.

Die Benutzerführung erfolgt auf zwei Arten. Der Anwender kann sich entweder mittels Interview durch die Eingabemasken leiten lassen oder eigenständig Punkt für Punkt abarbeiten. Damit der Nutzer keine überflüssigen Angaben machen muss, kann er relevante Themenbereiche gleich zu Beginn auswählen.

Tipps zum Steuern sparen und passende Querverweise zum digitalen Steuerratgeber begleiten den User bei der Dateneingabe. Gleichzeitig prüft die Software alle Angaben auf Plausibilität und weist auf Unstimmigkeiten hin.

Wer im Vorjahr bereits mit der Steuer-Spar-Erklärung gearbeitet hat, kann diese Daten importieren und sich so einen Teil der Eingaben sparen.

Die fertige Steuererklärung kann ausgedruckt oder online per ELSTER ans Finanzamt gesendet werden.

Die Steuer-Spar-Erklärung 2009 kostet 39,80 Euro (unverbindliche Preisempfehlung), ist aber bei vielen Händlern günstiger zu haben.

Im Jahresabonnement zahlt der Kunde nur 24,80 Euro. Im Abo werden die Programmversionen für die Folgejahre automatisch zugesandt. Neben der Programm-CD umfasst das Paket einen umfassenden Steuerratgeber und ein Programmhandbuch.

Steuer-Spar-Erklärung 2009 bei Amazon.de:

Vorteile

Die Eingabe der Daten gestaltet sich übersichtlich und einfach. In der Standardeinstellung der Benutzeroberfläche hat der Anwender alle wichtigen Bereiche im Blick. Mit der Navigationsleiste auf der linken Bildschirmseite überblickt der User sämtliche Themenbereiche.

Auf der rechten Seite der Eingabemaske gibt es Eingabehilfen und Tipps zum Steuern sparen. Durch Querverweise zum digitalen Steuerhandbuch können jederzeit Hintergrundinformationen zur aktuellen Gesetzeslage nachgelesen werden.

Nach der Abgabe der kompletten Steuererklärung hat das Programm noch lange nicht ausgedient. Mit der Steuer-Spar-Erklärung kann auch der Steuerbescheid überprüft und gegebenenfalls Einspruch erhoben werden. Denn nicht jeder Bescheid vom Finanzamt ist korrekt.

Eine Überprüfung sollte deshalb in jedem Fall vorgenommen werden. Hierzu wird der digitale Steuerbescheid direkt online beim Finanzamt abgerufen. Anschließend werden die Daten überprüft und mit den Berechnungen des Programms verglichen. Werden Unstimmigkeiten entdeckt, kommt der so genannte Einspruchs-Generator zum Zuge. Mit ein paar Mausklicks wird das passende Einspruchsschreiben für das Finanzamt erstellt. Insgesamt hält die Software über 50 Musterschreiben bereit.

Kleinunternehmer und Freiberufler profitieren vor allem von den Programmfunktionen Gewinnermittlung 2008 und Gewinn-Erfassung 2009. Umsatzsteuer- und Lohnsteueranmeldungen können gleich mit erledigt werden.

Zudem kann die Software auch auf einem USB-Stick installiert und verwendet werden (ab 512 MB Speicherplatz).

Lesen Sie auf der nächsten Seite die Nachteile des Programms und das forium.de Testurteil

Richtig handeln bei der Abgeltungssteuer: Angespartes clever verwalten

Richtig handeln bei der AbgeltungssteuerDie Abgeltungssteuer besteuert Kapitalerträge aus Privatinvestitionen. Ein Freibetrag für die Sparer liegt bei 801 Euro, bei Verheirateten werden 1602 Euro veranschlagt. Unter die Abgeltungssteuer fallen Aktienkursgewinne, Bonuszahlungen und Spekulationsgewinne sowie Dividenden. Der pauschale Steuersatz der Abgeltungssteuer liegt bei 25 Prozent. Hinzu kommen der Solidaritätszuschlag und, gegebenenfalls, auch die Kirchensteue ... weiter

Mietkaution – mickrige Sparbuchzinsen? Es geht auch anders

Die meisten Mieter kennen das Problem: für die Anlage der Mietkaution auf einem Sparbuch geizen die Banken mit Zinsen, verlangen jedoch häufig eine Gebühr für die Kontoeröffnung. Wird der Bank kein Freistellungsauftrag erteilt, müssen die wenigen Zinsen sogar noch vom Mieter versteuert werden. Was viele Mietparteien nicht wissen: es gibt auch weitaus lukrativere Anlagemöglichkeiten. ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...

Finanz-Newsletter

Melden Sie sich für den Gratis-Newsletter von forium an!

Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

Ihr Abonnement können Sie entweder auf der Abmeldeseite oder in jedem Newsletter mit einem Klick beenden.